Freitag, 15. Dezember 2017

Kardinal Marx: 90 % der Katholiken stehen hinter Papst Franziskus!

                     Direktlink zur Predigt für den 3. Adventssonntag B ---> HIER !
:
Wie "katholisch.de" mit Material von KNA meldet,
hat Kardinal Marx sich jetzt zur Situation im Vatikan geäußert und dabei festgestellt, dass es entgegen anderslautenden Be-
hauptungen gar keine Intrigen gegen Papst Franziskus gibt.
Insbesondere arbeite auch nie-
mand am Sturz des Papstes. 

In seiner bekannt wolkig-un-
konkreten Art erklärte Kardinal Marx, "dass gut 90 % des Volkes Gottes (!)" hinter
dem Papst ständen. - Man lese ---> HIER !

Vaterunser ändern? - Noch mehr deutsche Bischöfe gegen Vorschlag des Papstes...

Hat man lieber einige Tage abgewartet, wie die Stim-
mungslage ist, ob man ris-
kieren kann, gegen den Änderungsvorschlag des Papstes zu sein?
Ich weiß es nicht, aber es fällt schon auf, dass immer mehr deutsche Bischöfe sich inzwi-
schen ebenfalls gegen die Idee des Papstes aussprechen, die Vaterunser-Bitte "... und führe uns nicht in Versuchung" zu ändern, nachdem absehbar ist, dass die Mehrheit dagegen ist. Jetzt äußern sich z.B. auch der Trierer Bischof Ackermann und sogar Kardinal Marx... ---> HIER und HIER !

Ich schlage vor, wer noch etwas dazu sagen will, der sollte es jetzt tun, damit bald Ruhe einkehrt und wir uns anderen und womöglich noch wichtigeren Themen zuwenden können...

Merke: In einer misslichen Lage kann manchmal Nachdenken hilfreich sein...!

Wir sind bei den heutigen Fundsachen. Mir scheint, dieser Student ist intelligent! --- Video HIER !
Jetzt ist aber Schluss!      ---> HIER !
Schnäppchenjäger aufgepasst! ---> HIER !

Als Katzenbesitzer kennen
wir das... ---> HIER !
Diese Dame liegt voll im Trend ---> HIER !

... und zum Schluss: Möchten Sie testen, wie lange es schneit? ---> HIER !

Du sollst keine fremden Predigten stehlen - gilt das als Gebot für Seelsorger?

Immer mal wieder liest man im Internet von Predigtschreibern, dass sie überrascht zur Kennt-
nis genommen haben, wo ihre Predigt (fast) wörtlich wieder-
verwendet wurde; die meisten haben aber keine allzu großen Probleme mit solchen "Ausleihen" ---> HIER !

Klipp und klar: Ich habe nichts dagegen, wenn meine Predigtgedanken wörtlich übernommen werden, wo-
bei ich aus Rückmeldungen von einigen Priestern weiß, dass die meisten sie nur als Anschub, als Anregung nutzen, um weiter über das betreffende Evangelium zu meditieren und dann selbst etwas dazu schreiben, durchaus auch mit Übernahme einiger Textstellen. 

Greifen Sie einfach zu, dafür stelle ich das ja schließlich ins Netz, und wöchentlich zwischen 2.500 und 6.000 Zugriffe auf die Predigttexte zeigen, dass Bedarf besteht. Was aber nicht geht, ist die kommerzielle Nutzung, da habe ich bereits den Verlagen schon zweimal eine Absage erteilt.
Manchmal wird auch behauptet, Seelsorger wären phantasielos, wenn sie auf Anregungen aus dem Internet zurückgriffen. - Das sollte man ganz locker sehen, denn ob man nun Predigtbücher liest oder Predigten im Internet, ist wohl kein Unterschied (außer den Kosten).
Da wir selbst einige Priester recht gut kennen, wissen wir, dass leider nicht jeder die Zeit hat, um sich einige Tage lang dem Predigttext spirituell zu nähern; die Realität ist die, dass viele nur wenige Stunden dafür zur Ver-
fügung haben. 

Meine Predigtgedanken sind gratis, aber ich habe eine Bitte: Wenn möglich, mögen die Nutzer mich und meine Familie bitte in ihr Gebet einschließen. Dafür danke ich herzlich!

Diakoninnen: Ruhestands-Krawattenpriester fordern mal wieder diverse Kirchenreformen!

Ja, ich gebe es zu, diese Schlagzeile ist polemisch und überspitzt, aber als Hingucker nicht übel, oder...?
Es ist schon merkwürdig:
Wenn sie in ein entsprechendes Alter gekommen sind und ihre Pension sicher haben, dann werden manche Priester er-
staunlich engagiert in Sachen Kirchenreform. Da gab es im Januar 2017  z.B. den "Jubiläumsbrief" von Kölner Ruhestands-
geistlichen
---> HIER !

Nun folgt aktuell Ähnliches in der Gegend von Nürnberg, wie das Portal "katholisch.de" berichtet: Da haben 19 pensionierte Priester die gleiche Idee wie ihre Kölner Alterskollegen: Verheiratete Priester, Diakoninnen - und natürlich darf die alte Idee auch nicht fehlen, wonach die Pfarrgemein-
den sich ihre "Leitung" selbst wählen sollten... ---> HIER !
Ich bin mir nicht sicher, ob so etwas sehr motivierend ist für junge Männer, die sich überlegen, ob sie es wirklich wagen sollen, sich in einem Priester-
seminar anzumelden...

Frage: Ist das eigentlich Zufall, dass es zumeist alte Herren sind,
die mit diesen Vorschlägen kommen, und ist es Zufall, dass es auffallend oft "Krawattenpriester" sind?

Internetseite "Deutsche Welle": Warum es gut es, dass wir SO OFT LÜGEN...!

Gerade fand ich es (wird's anderswo auch geben) bei
der "Deutschen Welle", dem Auslandssender Deutschlands:
In einem längeren Artikel mit der Überschrift "Warum wir
so viel lügen"     
wird da geschildert, dass man im Alltag bis zu 200 mal am Tag die Unwahrheit sagt.
Dabei darf der Begriff "lügen" vielleicht nicht allzu eng gefasst werden, denn wie die Internetseite schreibt, sagt man oft auch einfach "aus sozialen Gründen" nicht die Wahrheit und sagt dem Gegenüber eben nicht, dass man sein neu gekauftes Kleidungsstück "scheußlich" findet.
Die Lügen seien gewissermaßen "das Schmieröl der Gesellschaft", und dabei gehe es auch um Höflichkeit und Taktgefühl, so etwa, wenn einem der Arbeitskollege den Witz schon zum dritten Mal erzählt...

Ein bisschen schwindeln kann also durchaus ab und zu auch mal
Sinn machen --->
HIER !

Ordensschwester im Interview: Kein einziger Firmling konnte das VATERUNSER !

                Direktlink zur Predigt für den 3. Adventssonntag B ---> HIER !
:
Da wird viel geschrieben über die
anstehende Jugendsynode in Rom und
wie man die Jugendlichen noch besser am kirchlichen Leben beteiligen könnte, und dann liest man - fast versteckt - in einem Interview mit "katholisch.de" die Fest-
stellung einer Benediktinerin: "Wir hatten neulich eine Gruppe von Firmlingen da (Anmerkung: in ihrem Kloster).
Keiner
von denen konnte das Vaterunser-
gebet auswendig aufsagen. So etwas macht mich sehr traurig."
---> HIER !

Da fragt man sich doch, wie hilfreich eigent-
lich Religionsunterricht und Firmunterricht sind, so wie sie derzeit konzipiert sind. Und vielleicht sogar auch, ob es ein grundsätzliches Umdenken in der Firmkatechese geben sollte...

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Vaterunser: Zeitung kritisiert Papst Franziskus massiv: Theologisch "bestürzend schlicht"!

Na, da hat Papst Franziskus aber was losgetreten mit seiner Bemerkung, er halte die deut-
sche Übersetzung "... und führe uns nicht in Versuchung" für schlecht. Die Stellungnahmen pro und contra häufen sich; aktuell spricht sich Kardinal Kasper dafür und der Mainzer Bischof Kohlgraf dagegen aus, was der Papst da erklärt hat ---> HIER und HIER !

Das umstrittene Portal "katholisches.info" holt gleich die ganz große Keule raus und zitiert Berichte, wonach ein Gutachten des Jesuitengene-
rals vor -zig Jahren zu dem Ergebnis gekommen sei, "Bergoglio" sei
als Bischof ungeeignet ---> HIER !

Die Wiener Zeitung "Die Presse" knüpft sich den Papst ebenfalls vor und wird mit der Kritik massiv: Er argumentiere theologisch "bestürzend schlicht" und vertrete damit das typische heutige "Mainstream-Christen-
tum"
, das Gott von allem Störenden reinigen wolle... ---> HIER !


Amerikanische Dominikaner landen mit Musik-Album auf Platz 1 : Die "Hillybilly Thomists"

Das ist für die Musikszene eine Überraschung: Eine Folk-Band amerikanischer Dominikaner-Mönche landet mit ihrem neuen Album bei "AMAZON" glatt auf Platz Nr. 1 bei den Verkäufen:
Die Gruppe "Hillybilly Thomists" versteht ihre "rustikal-volksnahe" Musik als Beitrag zur Evangelisierung.

Man schaue ---> HIER und HIER und als Hörbeispiel das Musikvideo ---> HIER und...

>                                    Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Bitte warten, bitte warten... - Bürger muss auf Gerichtsurteil lange warten, weil das Gericht mit Asylklagen überfordert ist!

Das gehört in die Kategorie "Das kommentiere ich nicht weiter!" - Wie die "BZ" in Berlin schreibt, steht das Gerichtswesen zumindest
in Berlin vor der grotesken Situation, dass Bürger auf dringende Entscheide unver-
hältnismäßig lange warten müssen, weil die Gerichte
mit Asylverfahren vollkommen überlastet sind. 

Die betreffende Zeitung lässt die Leser übrigens unter dem Artikel abstimmen, ob sie dem Autor zustimmen oder nicht.
Man lese ---> HIER !

Beleidigungen, Drogen, Gewalt - Lehrer in Saarbrücken haben Angst vor ihren Schülern!

Sowas vermutet man eher
in einem sozial abgehängten Stadtteil von New York oder Paris, aber mittlerweile steht auch in Deutschland vielen Lehrern das sprichwörtliche Wasser bis zum Hals.
Aktuell liest man von einem "dramatischen Hilferuf" von Lehrern aus Saarbrücken, mit dem sie sich schriftlich an die Landesregierung des Saarlandes wenden. Da ist von bösen Beleidigungen die Rede, von Drogen, von Übergriffen mit Messern und anderen üblen Vorkommnissen.

Man lese und staune ---> HIER !
Es dürfte ein Fehler sein, dies vorschnell als Einzelfall abzutun. Im Aus-
maß dürfte dies zwar etwas über das normale Maß hinausgehen, aber jeder Praktiker (ich selbst habe drei Jahrzehnte als Lehrer und Schulleiter hinter mir) weiß, wie deutlich es in den letzten Jahren in den Schulen abwärts geht...

Ein kluger Spruch für Silvester und ein Entwurf für einen Dienstwagen für Priester...

... sind zwei der heutigen Fundsachen aus dem Internet. Beginnen wir doch gleich ohne lange Vorrede mit dem Spruch für Silvester, der mir so gut gefallen hat -
---> HIER !

Der Dienstwagen für Priester schließt sich an ---> HIER !

Da lacht Papst Franziskus heftig ---> HIER !

Ein Klo im Wohnzimmer? ---> HIER !
Video: Russischer LKW-Fahrer ---> HIER !
... und zum Schluss: Hoffentlich übertrieben - Weihnachtsmarkt
im Jahr 2020? ---> HIER !

Predigt und Linktipps zum 3. Adventssonntag B --- 17.12.2017


Kurz und bündig:
Die detaillierten Linktipps zum direkten Anklicken finden Sie wie gewohnt auf der Fortsetzungsseite  ----->>
HIER !
.
Die Predigtgedanken zum Download gibt es wie immer schon hier auf der Hauptseite:

Die PDF-Datei finden Sie weiter unten bei "YUMPU" !
:

Predigt-Dateien herunterladen?
Dafür gibt's...

-- die WORD-Datei >> HIER!
-- die Ambo-Version >> HIER !
... und die Kurzfassung >> HIER !  

Die nachfolgende Umblätter-Datei von  "YUMPU"  kann übrigens auch ausgedruckt und als pdf-Datei gespeichert werden (in der Abbildung die Symbole unten beachten)!

Sie haben es bemerkt, liebe Leserinnen und Leser:
Hier erscheinen (aus gesundheitlichen und familiären Gründen) nur noch frühere Predigten, die ich etwas über-
arbeite; die Linktipps sind aktuell überprüft und ergänzt.


Endlich wird Köln eine sichere Stadt: Bunte Armbändchen für Toleranz und gegen Gewalt!

Nach dem Silvester-Schock 2015 (---> HIER !) bemüht sich die Stadt Köln mit diver-
sen Maßnahmen, sicherer zu werden, was zum Teil bei ent-
sprechender Polizei-Präsenz in Problem-Straßen auch Erfolge zeigt.
Manches kommt allerdings auch etwas unglücklich rüber, so etwa der ernst gemeinte Rat der Oberbürgermeisterin, man möge als Frau z.B. bei Menschenansammlungen im Karneval "eine Armlänge Ab-
stand"
halten.

Nun gibt es Nachschub an Ideen, wobei im Internet darüber ziemlich ge-
lästert wird. Die Idee, mit Tausenden von verteilten bunten Armbänd-
chen
für mehr Respekt und Toleranz zu werben und damit die (sexuelle) Gewalt zu reduzieren, ist vielleicht doch ein bisschen naiv, oder? -
Man schaue ---> HIER und HIER !

Der "katholisch.de"-Kommentar über ein "vergiftetes Weihnachtsgeschenk" der SPD...

... findet bei einigen dortigen Leserbriefschreibern große Zustimmung, und bei mir auch, und deshalb verlinke ich ihn auch prompt ---> HIER !
Es ist die berühmt-berüchtigte Salami-Taktik, bei der die (christlichen) Werte Scheibe
für Scheibe weniger werden.
Mit den wehrlosen ungebore-
nen Kindern fängt es an - und womit hört es in der Zukunft auf?

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Priester des Erzbistums Freiburg verhaftet: Betrügereien in großem Umfang?

Es menschelt überall, und Gottes Bodenpersonal ist auch nicht immer so, wie man es erwarten sollte: Nun ist ein Priester und Dekan des Erz-
bistums Freiburg aufgeflogen und sogar verhaftet worden, weil er verdächtigt wird, in großem Umfang Betrügereien begangen und sich selbst an Kirchenvermögen bereichert zu haben. -
Traurig, mehr kann und
will ich dazu nicht sagen!

Man lese z.B. ---> HIER und HIER !

Ein Leser schreibt: "Die Leserkommentare im KREUZKNAPPEN tue ich mir nicht mehr an!"

Ich fasse mich kurz,
um meine Leser nicht zu langweilen. Das ewige Thema, ob man Leserkommentare im Blog freischalten soll und wenn ja, welche, entscheidet jeder Blogger für sich selbst.
In meinem Blog fahre ich, wie mir auch immer wieder von Lesern anerkennend bestätigt wird, eine relativ großzügige Regelung. Anonyme Zuschriften sowie erkennbar Beleidigendes haben selbstverständlich keine Chance, ansonsten lasse ich die meisten Leser-
zuschriften meine Kontrolle passieren.
Das wiederum führt auch immer wieder zu gewissen Missverständ-
nissen
nach dem Motto: Diesen oder jenen kann man doch "unmöglich" freischalten, und was für schreckliche Leser doch dieser Blog hat und die anderen dann auch.
Ich habe es mal nachgerechnet: Gerade mal 0,994 %  der Klicks führen in der Folge auch zu einem Leserkommentar; nach Adam Riese sind es also satte 99 % der Leser, die keinen Kommentar abgeben, was ich manchmal auch etwas bedaure.
Wenn man diese Zahlen kennt, wird man sich über die eine oder andere Bemerkung eines Lesers, der vielleicht unter der Kategorie "Troll" zu ver-
buchen ist, nicht ganz so verbissen aufregen.
Meinungsfreiheit bedeutet eben auch, dass ich Meinungen zulasse, die der meinen ganz und gar nicht entsprechen. Auch wenn sowas nicht jeder Leser kapieren will...
- Ein Blogger (Stefan Niggemeier) wurde z.B. gerichtlich verurteilt, weil er nicht verhindert hatte, dass ein anonymer Leser sonntags um 4 Uhr in der Frühe einen beleidigenden Kommentar eingetragen hatte. Als er selbst den Kommentar um 11 Uhr am gleichen
Tag bemerkte und eilig löschte, war es schon zu spät: Er kassierte eine kostenpflichtige Abmahnung. Als er dagegen klagte, verlor er auch noch
vor Gericht.
Sie werden also verstehen, dass ich nicht alle Kommentare freischalte und dass es auch mal ein paar Stunden dauern kann, bis ich die Benachrichtigung über Ihren Kommentar in meinem E-Mail-Account gesehen habe, da ja keine automatische Freischaltung erfolgt...

Aber es gibt noch ein weiteres Ärgernis für viele Leser:
Immer mal wieder schreibt mir jemand per E-Mail, wie furchtbar er
doch die Leserbriefdebatten im "Kreuzknappen" findet, das erinnere ihn oft ein Rechthabereien von Kindern im Trotzalter.
Gerade eben hat mir ein Priester geschrieben, der Blog sei ja interessant, aber die Leserbriefe seien zum Teil "schrecklich" - und deshalb lese er die grundsätzlich nicht mehr...

Autsch! - Ob er den Artikel über eine "bissige Papst-Karikatur" gemeint hat, mit über 40 Zuschriften?  ---> HIER !
Also Leute, reißt euch bitte etwas mehr am Riemen...!

Radio Vatikan: Papst Franziskus ist GEGEN verkaufsoffene Sonntage!

Es ist immer wieder interessant, wenn Medien
bei identischen Grundlagen-Informationen ihre Schlag-
zeilen dazu basteln.
Während viele katholische Journalisten beim Bericht über die heutige Generalaudienz den Schwerpunkt auf die Aussage legen, der Papst habe darauf hingewiesen, dass Christen zur Sonntagsmesse gehen MÜSSEN (siehe meinen vorigen Artikel), legt "Radio Vatikan" zu die-
sem Thema die Schlagzeile völlig anders an: "Generalaudienz: Papst gegen verkaufsoffene Sonntage". - Es wäre sicher übertrieben, in die unterschiedlichen Schlagzeilen jetzt etwas reinzudeuten...  ---> HIER !


Papst Franziskus: Katholiken müssen zur Sonntagsmesse gehen!

Unsere Oberhirten - so habe ich den Ein-
druck
- meiden das Thema eher; man will vielleicht keine Kir-
chensteuerzahler vergraulen.
Tatsache ist jedoch, dass fast 90 % der Katholiken hierzu-
lande bei der Sonn-
tagsmesse regelmäßig fehlen, und das trotz eindeutiger Aussagen im Kirchenrecht, wonach die "Sonntagspflicht" gilt.

In der heutigen Generalaudienz hat Papst Franziskus noch einmal daran erinnert, dass ganz klar ist, dass Christen zum Sonntagsgottesdienst gehen müssen. - Ich vermute mal, bezüglich dieser Aussage wird er sich bei den Tradis keine Schelte einhandeln...
Man lese ---> HIER und HIER und HIER !

Sophia Thomalla für LOTTO-Firma halbnackt am Kreuz: "Geschmacklos und dumm!"

Ich hätte nicht gedacht, dass
ich mit dem Präsidenten des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken (ZdK) mal ganz spontan einer Meinung sein würde: Er bezeichnet eine Wer-
beaktion für eine Lotto-Firma als "geschmacklos und dumm": Zu sehen ist die Schauspielerin Sophia Thomalla, leicht be-
kleidet an ein Kreuz gefesselt. - Dieser heutige Medien-Aufreger sei "nicht einmal Kunst", erklärte der erzürnte Prof. Dr. Sternberg der "BILD"-Zeitung.

Und wie es scheint, hat Frau Thomalla mit dieser Aktion auch ihre eigenen Fans zum Teil vergrault, denn die Leserreaktionen sind alles andere als positiv für sie.
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Ein Kreuz muss ja doch sehr gefährlich sein, wenn man es aus der Öffentlichkeit entfernt!

Die Attacken gegen Kreuze im öffentlichen Raum nehmen zum Teil absurde Ausmaße an. Aus Belgien wird z.B. berichtet, dass in einer Region die Büros des Roten Kreuzes aufgefordert wurden, die Kreuze zu entfer-
nen, was aber nicht alle gut fanden ---> HIER und HIER und HIER !
Nun liest man von einem weiteren aufsehenerregenden Fall in den USA, mit dem sich die höchsten Gerichte herumplagen müssen: Atheisten haben seit Jahren an Kreuzen Anstoß genommen, die z.B. auf Kriegerdenkmälern zu sehen sind, bei denen der Toten der Weltkriege gedacht wird.
Aktuell will man den Abbau eines riesigen Kreuzes in Bladensburg (Maryland) erreichen, und auch da tobt der Meinungskampf darüber.
Der Kreuzvernichtungs-Wahn geht mittlerweile so weit, dass man schon juristische Schritte gegen eine Mutter eingeleitet hat, die am Straßenrand zur Erinnerung an den Unfalltod ihres Sohnes ein kleines Holzkreuz er-
richtet hatte, wird berichtet...  Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Man darf gespannt sein, wie lange es noch dauert, bis die Kreuzabnahme auf Kirchtürmen gefordert wird...

Beinahe heimlich: Der Bundestag beschließt heute die automatische Diätenerhöhung!

Das findet nicht nur der Bund der Steuerzahler bedenklich: Immer noch keine neue Bun-
desregierung in Sicht, aber ans eigene Geld denken die meisten Bundestagsabgeordneten doch schon mal:
Am heutigen Mittwoch soll im Bundestag möglichst geräusch-
los die Verlängerung der auto-
matischen Diätenerhöhung beschlossen werden. Der Bund der Steuer-
zahler
findet: "So geht es nicht!"

Man lese (z.T. mit Leserbriefen) ---> HIER und HIER und HIER !
Sie bekommen selbst heraus, liebe Leserinnen und Leser, welche Parteien das auch nicht gut finden...

Papst Franziskus: Lasst euch nicht auf den Teufel ein, der ist intelligenter als wir!

Der Teufel ist ein wichtiges Thema für Papst Franziskus; immer wieder greift er dieses Stichwort auf und warnt davor, sich mit dem Teufel einzulassen, so z.B. ---> HIER und HIER und HIER !
Nun hat er wieder eindringlich gewarnt, und zwar in einer Fernsehsendung, die heute in Italien läuft.
Der Teufel sei intelligenter als wir, und man solle sich gar nicht erst mit ihm beschäftigen, warnt der Papst, denn
"er verdreht dir den Kopf"! ---> HIER und HIER !

Immerhin ist das Thema interessant genug, dass auch weltliche Medien es heute in Artikeln aufgreifen. Ob die Warnung des Seelsorgers auf fruchtbaren Boden fällt, ist wie immer eine andere Frage...

Dienstag, 12. Dezember 2017

Vorurteile: So ein Mist, diese Nonnen sind viel zu fröhlich...!

Wir Katholiken sind,
wenn man unseren Gegnern zuhört, ganz finstere Gesellen, die zum Lachen grundsätzlich in den Keller gehen.
Was so ein echter Katholik ist, der ernährt sich ausschließlich von kirchlichen Dogmen und Verlautbarungen, badet in Weihwasser und hat vor allem null Ahnung vom wirklichen Leben. Und erst die Klosterleute: Das sind alles potthässliche Gestalten, verklemmt bis zum geht nicht mehr
und mit der Intelligenz und dem Gesichtsausdruck eines Zaunpfahls...
So oder zumindest so ähnlich hätte man uns gerne, und manche glauben das auch noch!

Das haben schon einige Philosophen erkannt: Nichts ist widerstands-
fähiger und hartnäckiger als die jahrelang liebevoll gepflegten Vorurteile. Der menschlichen Dummheit sind eben kaum Grenzen gesetzt.
Schaut man sich beispielsweise so manche Leserbrief-Schlacht in ein-
schlägigen Zeitschriften und Zeitungen an, kann man nur noch heftig den Kopf schütteln: Was für einen Schwachsinn erzählen die denn da über Katholiken?
Ich kann die Kirchengegner nur warnen: Das nachfolgende Video (ich habe noch mehr von der Sorte  auf Lager!) könnte Ihre Vorurteile akut gefährden.
Überlegen Sie also bitte, ob Sie sich das wirklich ansehen wollen. Es zeigt katholische Ordensschwestern, die sich versammelt haben, um einem Vortrag des päpstlichen Hauspredigers, Pater Cantalamessa, zu lauschen. Wie es scheint, kennen sie den Referenten bereits...


>                                   Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !