Mittwoch, 31. Mai 2017

Wie viele Elektroautos kann man als Papst fahren? - Schon wieder eins geschenkt...

"Der Papst fährt elektrisch", verkündet man bei OPEL stolz. Eine schöne PR-Aktion für den Auto-
verkäufer
, ein nettes Foto
mit Papst, zur Verteilung an
die Medien... ---> HIER !

Eine Kleinigkeit wurde dabei vergessen zu erwähnen: Es ist schon das dritte Elektrofahr-
zeug, dass zum Chauffieren des Papstes überreicht wurde, aber in der Garage der Papstfahrzeuge ist ja noch Platz... ---> HIER !

Dass die auch von der Bundesregierung so hoch gelobte Elektromobilität gar nicht so unproblematisch ist, was die Umweltbilanz betrifft, mag man wohl nicht hören... ---> HIER !
Was es im Krisenfall bedeuten würde, wenn bei einer längeren Störung
der Stromversorgung zukünftig fast nur Elektroautos zu Verfügung stehen, mag ich mir lieber erst gar nicht ausmalen...

Ziemlich gemäßigte Weltsensation: Katholischer Priester macht ein paar Tanzschritte zu einem Hit...

Das reicht nur bei ein paar Hardcore-Tradis zu einem kurzen Schnappatmungs-Anfall, ansonsten scheint mir das eher harmlos, und ich wundere mich über die me-
diale Aufregung:
Ein Priester hat einen be-
kannten Hit umformuliert und seine Version am Ende eines Jugendgottesdienstes vorge-
tragen, verbunden mit ein
paar Tanzschritten.
Er wurde dabei - was für ein Zufall! - ausgiebig gefilmt, das Ganze kam ins Internet und wurde selbst ein vielfach angeklickter Hingucker. Naja.

Mal sehen, ob er nachträglich für das "Klauen" der Musik noch Lizenz-
gebühren an den Komponisten zahlen muss...

Man schaue ---> HIER und Videos ---> HIER und HIER !

Twitter und Facebook: Es wird gelöscht - oder wie es immer noch so nett im Grundgesetz heißt "Eine Zensur findet nicht statt"

Ich bin irritiert und besorgt.
Meine Nachrichtenquellen betrifft es zwar nur am Rande, aber in letzter
Zeit fällt auf, dass immer mehr "Accounts" in den sogenannten sozialen Netzwerken gesperrt werden, offenbar zumindest zum
Teil sogar ohne Vorwarnung.
Ich bin so leichtsinnig, dass ich da-
von ausgehe, dass das Grundgesetz noch gilt, sonst bitte einen dezenten Hinweis auf die von mir übersehene Abschaffung an mich... ---> HIER !

Ganz klar: Volksverhetzung und Beleidigung gehört im Internet unterbunden, aber nicht nur ich habe den Eindruck, dass bei dieser breit angelegten Zensur-Aktion diese juristischen Tatbestände bei weitem nicht immer vorhanden sind. Vielmehr scheint es so zu sein, dass man einfach auf Verdacht hin "kaltgestellt" wird. Andererseits ist natürlich auch richtig, dass zwar Meinungsfreiheit gilt, aber damit nicht automatisch gesagt ist, dass diese auch in sozialen Netz-
werken gilt, das sind ja private Unternehmen...

Man möge mich bitte per E-Mail belehren, wenn ich da was über-
sehen habe, aber z.B. im aktuellen Fall des "ausgesperrten" Kolja Bonke scheint man bei den Zensoren mal wieder über's Ziel hinausgeschossen zu sein (die Orginal-Tweets des Gesperrten aus letzter Zeit liegen mir un-
löschbar vor und sind auch noch im Netz auffindbar, wenn man weiß, wie's geht...)
- Mit anderen Worten: Das ist keine gute Entwicklung in Deutschland!

Man schaue ---> HIER und HIER !

Teures Gästehaus: Wie bescheiden lebt Papst Franziskus wirklich?

Es gibt Themen, die darf
man eigentlich nicht an-
sprechen, wenn man ver-
meiden will, von gewissen Leuten sofort als böser Blogger und Papsthasser einsortiert zu werden.
Ich riskiere es trotzdem, obwohl ich weiß, dass da einige wieder sprungbereit an ihrer Tastatur sitzen, startklar zur persönlichen Beleidigung.
Also: Ich finde, man darf einen Papst loben, man darf aber auch einen Papst kritisieren. Das ist meines Wissens bislang noch keine Gottes-
lästerung
.
Vielleicht ist es manchmal auch einfach gut, dem Versuch vieler Medien, Papst Franziskus redaktionell schon mal heilig zu sprechen, ab und zu ein kleines Fragezeichen entgegenzusetzen.
Es geht um das Wohnen im vati-
kanischen Gästehaus. Papst Franziskus bekam Riesenbeifall für seine Entscheidung, die päpstliche Wohnung im Vatikan nicht zu nutzen und stattdessen im Gästehaus Santa Marta zu bleiben. Da fühle er sich wohl,
so mitten unter den Menschen.
Das hat natürlich seinen Preis: Wie es heißt, ist mittlerweile  eine ganze Etage reserviert bzw. für andere gesperrt. Dort dürfe man sich dem Papst nicht nähern, wird berichtet. Das ist vielleicht auch eine Frage der Sicherheit.
Aber es kostet natürlich auch ordentlich zusätzliches Geld: Zum einen entgehen dem Gästehaus, das mehrere Zimmer und die Papst-Suite nicht weiter vermieten kann, entsprechende Einnahmeausfälle. Ob und wie diese erstattet werden, weiß ich nicht, man wird es auch wohl nie erfahren.
Das Gästehaus wird nun rund um die Uhr bewacht, von Polizei und auch von der Schweizergarde. Ist zwar Ehrensache, kostet aber letztlich auch extra. Und währenddessen stehen nebenan die päpstlichen Räume im Vatikan ungenutzt leer...
Manchmal greifen katholische Blogger das Thema auf, zum Teil versehen mit einer ganzen Reihe von interessanten Fotos aus dem Gästehaus. Man schaue bitte mal HIER und HIER !
Wenn ich das richtig verstanden habe, machen die beiden vor allem darauf aufmerksam, dass der Eindruck falsch ist, der Papst lebe hier mitten unter den Leuten. Selbst im Speisesaal ist eine abgeschirmte Ecke für ihn und seine Gesprächpartner reserviert, heißt es. Der Unterschied zur päpstlichen Wohnung im Vatikan ist also nicht so wirklich groß, schließen die beiden Schreiber daraus.
Wie man sieht, ist vieles im Leben viel komplizierter, als man es uns manchmal präsentiert. Oder sehe ich das ganz falsch?

Kirchentag: Sie haben die Informationen über "Sadomaso" und Christsein verpasst!

In der öffentlichen Wahrnehmung gab es beim am Sonntag beendeten Evangeli-
schen Kirchentag
vor allem den Jubel über Ex-Präsident Obama, die Aufregung über die Teilnahme einer AfD-Frau (---> HIER !) bei einer Podiumsdiskussion und die befremdlichen Äußerungen von Margot Käßmann über Nazis (---> HIER !).

Doch es wurde selbstverständlich auch gendergerecht gesungen (---> HIER !), und Diverses Zeitgeistige (---> HIER !) wurde auch untergebracht, wie man das von Katholikentagen auch kennt. 
Ein Beispiel:  Ein Arbeitskreis war ganz offiziell mit einem Infostand vertreten, um über "die Lust am Schmerz", über Sadomasochismus, zu informieren (mit praktischen Tipps?) und darüber, ob "Glaube geil sein kann"
Das fällt ganz klar in die Kategorie "Das kommentiere ich lieber nicht" - oder anders formuliert: Das wundert mich nicht wirklich... ---> HIER
und HIER !

Ich beschäftige mich unter anderem mit mehr als 3.000 ekligen Tieren!

Es gehört zu meiner Schreib-Philosophie, dass ich ganz bewusst meine geschätzten Leserinnen und Leser ein Stück weit an meinem nicht digitalen Leben teilnehmen lasse; das verringert auch die Zahl der E-Mails an die "Sehr geehr-
ten Damen und Herren der Redaktion"
, so als ob hier
21 bezahlte Leute säßen wie etwa beim Portal "katholisch.de"... --  Nööö, meine Leser sollen
das schon wissen:
Hier sitzt ein Mensch, mit Herzblut für die katho-
lische Verkündigung, aber auch mit allerlei Fehlern und Schwächen, und mit dem wichtigsten Teil seines Lebens ganz außerhalb des Internets. 

Der Kreuzknappe ist auch ein Gartenknappe, und da können Sie sich vorstellen, dass ich sofort hingeschaut habe, als ein Artikel im Internet stand über die Bedeutung der Regenwürmer:
Ich selber bin - von einer vollständigen Zählung habe ich bislang abgesehen! - nämlich selbst der stolze Oberaufseher über mehr als 3.000 von diesen klebrigen Kriechtieren, allein gut 500 wimmeln im Kompost-
haufen herum, den ich hege und pflege.
Wer das noch nie gesehen hat, wird es kaum glauben - da kippt man den Bioabfall aus der Küche eimerweise hin, und nach einem Jahr ist daraus eine Super-Blumenerde geworden, mit der auch die Tomaten wach-
sen wie verrückt.
Und man sieht, was das Vorbild ausmacht - man möge das ruhig auch auf religiöse Themen wie das Beten oder den Gottesdienstbesuch beziehen: Unsere Enkelkinder erleben anschaulich, wie ich mit dem Garten und mit den Regenwürmern umgehe, wie sie munter über die Finger kriechen, wenn ich sie in ein neues Nahrungsangebot umquartiere, und mittlerweile ist bei den Kindern vom Ekel über die glitschigen Tiere nichts mehr übrig geblieben - sie helfen mit beim Umzug der fleißigen Kriecher, und auch die beiden kalt-glitschigen Kröten, die seit Jahren bei uns im Garten ihr Quartier haben, können sie mittlerweile auch schon in die Hand nehmen und retten von Austrocknung gefährdete Ausreißer auf den Gartenwegen, ohne das Gesicht zu verziehen.
   Artikel über Regenwürmer ---> HIER !
Und während ich eben schon mal ein Glas leckeren Himbeer-Sirup aus dem Keller geholt habe für den Vanillepudding, den heutigen Nachtisch, verlinke ich auch mal auf einen nachdenklichen früheren Artikel über die Lehren, die die Himbeeren uns erteilen können... ---> HIER !
             Ihnen allen einen guten, segensreichen Tag!

Endlich der skandalöse Beweis: Putin hat Trump voll unter Kontrolle...!

Beginnen wir den Tag mit Humor, denn es könnte sein, dass uns später das Lachen mal wieder im Halse stecken bleibt, so wir den Laden hier kennen.
Gestern entdeckte ich in den unendlichen Weiten des Internets (genauer: in denen,
die in Deutschland noch nicht gesperrt sind)
den ultimativen Beweis, dass Donald Trump (wie von manchen Journalisten schon immer lautstark vermutet) in Wahrheit fest in der Hand von Putin ist und nach dessen Pfeife tanzt. ---> HIER !

Weil wir gerade dabei sind: Angela Merkel mit Kinderwagen... ---> HIER ! 
Nachdenklicher Spruch... ---> HIER
Maulkorb: ... und wieder hat's einen erwischt! ---> HIER !
Und zum Schluss: Da ließe sich jetzt ein Artikel mit einem Rat an
den derzeitigen Papst
draus machen. Hab' ich aber gerade keine
Lust drauf... ---> HIER !
  - 
Schönen Tach noch...! 

Dienstag, 30. Mai 2017

Tomatenanbau auf dem Friedhof ist erlaubt!

Ich schrieb schon im vergangenen Herbst einen Artikel über neue Sitten und Gebräuche auf deutschen Friedhöfen.
Liebe Leser, seien Sie tapfer... ---> HIER !

Nun hat zumindest die Tomaten-Diskussion in Neuburg an der Donau ein vorläufiges Ende gefunden, denn der Stadtrat hat's soeben erlaubt: Auf den Gräbern dürfen
auch Tomaten und anderes Obst und Gemüse angebaut werden!
 
Verboten ist allerdings, dass die Pflanzen so weit wachsen, dass sie
auch die Nachbargräber überwuchern (das könnte z.B. mit Gurken,
Kürbis und Zucchini leicht passieren)
... ---> HIER !

Die Idee ist wohl eher was für die Ökos, oder...? - Wann wird eigentlich erlaubt, auf dem Friedhof Hühner und Enten zu halten?

Donald Trump hiermit entlastet: Papst Franziskus guckt offiziell immer so...!

Vorigen Donnerstag ging es in meinem Blog unter anderem auch um die im Internet und in Mainstream-Medien verbreitete Behauptung, der Papst habe wegen des unbeliebten Donald Trump speziell bei dieser Audienz fast grimmig drein-
geschaut.
Ich wies das zurück und konnte das auch belegen... ---> HIER !  -- Nun ist es sogar in Teilen der Presse angekommen, dass Papst Franziskus offenbar zumindest zu Beginn solcher Treffen mit führenden Politikern immer so uncool in die Kameras schaut. Wenn das keine Sack-Reis-Nachricht ist, dann weiß ich's nicht, jedenfalls ist hiermit nochmals der Beweis erbracht, dass Donald Trump (jetzt hätte ich beinahe Donald Duck geschrieben, habe es aber noch früh genug gemerkt) vollkommen unschuldig ist. ---> HIER und HIER !

Wann kommt die Richtigstellung in den überhitzten Medien?

Groß angelegter Betrug beim Kindergeld für Ausländer aus der EU aufgeflogen!

Der moralische Verfall ist in vielen Dingen sichtbar: Das geht vom Betrug der Versi-
cherung oder des Finanzamtes (Steuer-
hinterziehung)
bis zur Erschleichung von staatlichen Leistungen, die einem überhaupt nicht zustehen. Ein befreundeter Kfz-Meister mit eigenem Betrieb erzählte mir, dass ins-
besondere reichere Kunden ihn auch schon mal animieren wollten, fingierte Rechnungen zu schreiben, was er ablehnte.
Nun ist wieder solch ein Fall aufge-
flogen:
Es handele sich um "organisierten Betrug", liest man in der "WELT", um zu Unrecht Kindergeld zu kassieren --> HIER !

Wir sind bei den heutigen Fundsachen, und da folgt als Nächstes ein scheinbar schwer verletzter Fußballer ---> HIER !
Zeitenwende: Früher haben die Christen Jesus gefeiert. Heute wird ein anderer bejubelt... ---> HIER !

Bei dieser schwülen Hitze sitzen Sie am Computer?! - Ich weiß natürlich, was sich gehört - bitte sehr, liebe Leser! ---> HIER !
... und zum guten Schluss  noch Fake-News über Barack Obama: Sooo macht man das aber nicht, Herr (Ex-)Präsident! --> Video HIER !

Ich hab's wieder getan, und meine geschätzten Leser sind da sehr verschiedener Meinung!

Die derzeit deaktivierten Leserkommentare bedeuten ja nicht, dass es keine Reaktionen gibt. Täglich trudeln E-Mails von Leserinnen und Lesern bei mir ein, mit Anregungen, Linktipps, mit Lob und Kritik.
Und wie könnte es auch anders sein: Einige finden das richtig doof mit dem "Blumentick" des Kreuzknappen alias Predigtgärtners. Blumen - das
sei eines der Themen, die nicht "katholisch" sind und ebenso wie die Artikel über Politisches nicht in meinen Blog gehören, wenn ich katholisch sein will. So schreibt man mir jedenfalls.
Nun gut, das nehme ich zur Kenntnis, aber wie man weiß, bin auch ich, wie ich bin, mit Ecken und Kanten und mit Interesse nicht nur an Liturgie, Papst und sogenannten Frauenpriesterinnen. Mich interessiert vieles, darunter eben besonders auch der Garten und auch die Politik (ich habe sowas ja mal studiert...).
So lade ich heute meine digitalen Besucher mal wieder ein, sich mit mir an der Blumenpracht in unserem Garten zu freuen (Fotos von heute, 9 Uhr) - und wem es nicht gefällt, der kann ja auf den nächsten Artikel warten, ganz ohne Blumen, versprochen!

Die derzeitige Hitze bringt jede Menge Probleme; frisch gepflanzte Blumen sind beleidigt und lassen die Blätter hängen, und im Gewächshaus herrschen Temperaturen von ca. 35 - 40 Grad. Da suche ich mir alles zu-
sammen, was irgendwie bei der Schattierung hilft...

Allen einen schönen Tag, auch den Kritikern! - Ich mag Sie trotzdem...!

 
 
 

Alternative Fakten? - Der Kopfhörer von Donald Trump ist der Presse nicht groß genug...!

Wir haben ja gottlob sonst keine Probleme, und so sucht die Mainstream-Presse nach jedem Sack Reis, der in China umgefallen ist.
Große Aufregung über die Darstellung der Medien, der böse, böse Donald Trump habe es natürlich nicht nötig, so wie die anderen G-7-Teilnehmer
die klobigen Kopfhörer aufzu-
setzen, um dem italienischen Redner bzw. dessen Dolmet-
scher zu lauschen ---> HIER und HIER !   -- Nachdem sich das halbe Internet darüber auf-
geregt hat
, machte sich mal ein Beobachter die Mühe, etwas Näheres darüber rauszukriegen, und siehe da: Nach dem Entrüstungssturm werden schon kleinere Brötchen gebacken, denn es könnte sehr wohl sein, dass Donald Trump die Monster-Ohrmuscheln einfach doof findet und deshalb lieber einen der bekannten kleinen fast unsichtbaren Ohrlautsprecher benutzt hat... ---> HIER und HIER !

Ach so, heißt es jetzt bei einigen Journalisten, das könnte natürlich auch sein. - Ärgerlich, dass da ab und zu Spielverderber recherchieren und uns die schönsten Vorurteile kaputt machen!
Wir leben offenbar in Zeiten, in denen Journalisten einfach voneinander abschreiben, ohne sich selbst die Mühe zu machen, Sachverhalte zu über-
prüfen. Wozu auch...?!

Pfandflaschen für 1,44 Euro aus dem Abfall gefischt: Rentner wurden vor Gericht gestellt!

Achtung, Ironie:
Gut, dass die deutsche Justiz so konsequent durchgreift und das Verbrechen im Keim erstickt. Am besten hinter Schloss und Riegel mit solchen dunklen Elementen, die Angst und Schrecken unter ihren Mit-
bürgern verbreiten, weil sie
sich an Altglas-Containern zu schaffen machen! --  Spaß beiseite:  Da haben Leute also Pfandflaschen, die eigentlich zurückgegeben werden sollen, um sie dem Flaschenkreislauf wieder zuzuführen, einfach in einen Altglas-Container entsorgt.
Ein Rentner-Ehepaar, das anschließend auf der Suche nach einer klei-
nen Renten-Aufbesserung diese nicht ganz einfach zu bewerkstelligende Herausfisch-Aktion veranstaltet, macht dies sicher nicht deswegen, weil
sie der sportliche Ehrgeiz gepackt hat und sie damit im Zirkus auftreten wollen.
Jedenfalls wurden sie erwischt, die Polizei kam, und sie landeten wegen der Entnahme der Pfandflaschen im Wert von sage und schreibe 1,44 Euro vor Gericht... ---> HIER !

Aber vielleicht dürfen sie ja auf Gnade hoffen; ein anderer Fall wurde vom Gericht lediglich mit einer Bewährungsstrafe bedacht... ---> HIER !

Montag, 29. Mai 2017

Was amerikanische Bischöfe bei ihrer Kritik an den radikalen Sparmaßnahmen von Präsident Trump verschweigen...

Es tut auch mir in der Seele weh, wenn ich in den Medien lese, dass Präsident Trump ganz energisch den Rotstift angesetzt hat bei seinem Haushaltsentwurf, der bis spätestens 30. September im Repräsentantenhaus und im Senat zur Abstimmung ansteht. Mit Sicherheit wird das so wie gedacht nicht durchkommen, denn es regt sich deutlicher Widerstand, auch bei katholischen Bischöfen und Laien.  Die radikalen Sparmaß-
nahmen treffen laut Medienberichten z.B. die Raumfahrt, den Umwelt-
schutz, den Bildungs- und Sozialbereich und einiges mehr.
Was das für die ärmeren Amerikaner bedeutet, die auf staatliche Hilfe in vielen Punkten angewiesen sind, kann man sich auch ohne höhere Mathe-
matik ausrechnen. Die kleinen Leute trifft es mal wieder am härtesten.

Insofern teile ich die Kritik am Haushaltsentwurf; man darf nicht das Kind mit dem Bade ausschütten und muss Einsparungen sozial ver-
träglich und fair verteilt gestalten... ---> HIER !

Was die Bischöfe allerdings verschweigen: Trump und sein Team haben den Bürgern diese harten Einschnitte, so sie denn überhaupt vom Kongress genehmigt werden, nicht aus Jux und Dollerei ausgearbeitet, weil sie sich soooo gerne unbeliebt machen.
Seit Jahrzehnten hat Amerika weit über seine Verhältnisse gelebt, und die Staatsverschuldung hat gerade unter Präsident Obama kräftig zuge-
nommen. Alle mehr oder weniger energischen Versuche, die Schulden-
bremse zu ziehen, sind unter den Vorgänger-Präsidenten kläglich ge-
scheitert.
Wären die USA eine Privatfirma, sie wären schon längst pleite und nie-
mand gäbe dafür noch Kredite. Die Lage ist mit "katastrophal" noch recht schmeichelhaft umschrieben, und es gibt Meinungen, das könne eines Tages in einem furchtbaren Crash enden, in den die Weltwirtschaft einschließlich Deutschland mit hinein gesogen wird.
Nach jetzigem Tempo der Schuldentilgung und Neuaufnahme von Krediten besteht auf Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte hinaus keine Chance, die Schulden loszuwerden.  Oder anders ausgedrückt: Es ist ungerecht gegenüber kommenden Generationen, dass sie für Schulden aufkommen müssen, die vor Jahrzehnten angehäuft worden sind. Und da jeder Dollar nur einmal ausgegeben werden kann, bedeutet die irrwitzige Staatsver-
schuldung für die Zukunft auch weniger Spielraum für großzügige Sozial-
programme.- Es trifft also die Ärmsten, wie immer, so oder so.
Wer jetzt also auf Trump einprügelt, der sollte sich eigentlich erst mal an diejenigen Herren Vorgänger wenden, die es so weit kommen ließen, dass das Wasser bis zum Hals steht...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !
Wir sollten in Deutschland auch nicht überheblich auf die USA schauen, denn auch hier gibt es Armut. Man muss manchmal etwas genauer hin-
gucken, denn viele der Armen in Deutschland schämen sich, und sie schämen sich auch, "zum Amt" zu gehen und um Hilfe zu betteln.
Während der Staat z.B. die monatliche Erhöhung des Kindergeldes um sensationelle 2 Euro (!) pro Kind für Sozialpolitik hält, bekommen Manager, die Unternehmen in den Sand gesetzt haben, auch noch Millionen-Abfindungen.

Deutschland wurde in der Prioritätenliste höher gestuft, und das wird Sie nicht freuen!

Meistens freut man sich über einen vorderen Platz in einer Prioritätenliste,
so z.B. wenn man auf eine lebenswich-
tige Operation wartet. Doch diese Prioritätenliste wird keinerlei Jubel auslösen, denn sie stammt von der is-
lamistischen Terrororganisation "IS".
Nach Auffassung deutscher Geheim-
dienste (in Zusammenarbeit mit den US-Geheimdiensten!), so berichtete der Bundesinnenminister, stehe "Deutsch-
land auf der Extremistenmiliz weit oben...",
Deutschland sei nach neuen Erkenntnissen "vom IS höher priorisiert worden". -- Soll heißen: Man erwartet in nächster Zeit weitere Anschläge in Europa und besonders in Deutschland.

Das kann Justizminister Heiko Maas allerings nicht mit einem Gesetz löschen lassen, fürchte ich... ---> HIER !

Was feiern die Christen eigentlich an Pfingsten? - Man ahnt, was bei Befragungen herauskommt!

Heutzutage wird gerne, auch z.B. beim ZdK, damit argu-
mentiert, die Kirchenführung müsse sich in manchen Dingen endlich den Realitäten stellen.
Ich sage es mal krass:
Wenn wir uns danach richten wollten, dann sollten wir als Kirche Pfingsten als Feiertag (und dazu noch zweitägig...) schnellstens abschaffen. - Die traurige Realität: Je nach Umfrage sind zwischen 60 und 75 % unserer Bevölkerung völlig ahnungslos über den Sinn dieses Feiertages. Und das wohlgemerkt nach jahrelangem Religions-
unterricht.
Da stellen sich schon so einige Fragen, wenn man denn will...
Jetzt gibt es aber erst einmal eins auf das Auge für das Auge: In dieser katholischen Pfarrgemeinde pflegt man den Pfingsttanz in der Heiligen Messe. Ich ver-
kneife mir jedweden Kommentar zum Video
---> HIER !
Nur für Zuschauer mit guten Nerven zu empfehlen: Wer noch nach der nötigen Kleidung dafür sucht, wird in diesem Video fündig ---> HIER !

Und für diejenigen, die für eine vernünftige katholische Antwort auf-
geschlossen sind, hilft Prälat Wilhelm Imkamp weiter (Ton des Videos lauter stellen!) ---> HIER !

Bundesgerichtshof beschließt: Das Werben für den "Heiligen Krieg" ist nicht mehr verboten!

Der "Fortschritt" in eine bestimmte Richtung ist offenbar unaufhaltsam: Wie die "WELT" ausführlich berichtet, hat der Bundesge-
richtshof als höchste Instanz nun endgültig entschieden, dass die Werbung für den "Heiligen Krieg" und für islamistische Terror-Organisationen nicht mehr straf-
bar ist.

Bevor mein Blutdruck zu sehr steigt und ich Gefahr laufe, sowas zu kommentieren, gehe ich lieber zwei Stunden in den Garten. Am besten setze ich jetzt den Misthaufen um...  
Artikel zum Nachlesen ---> HIER !

Da sterben Hunderte durch islamistische Anschläge, und bei den Filmfestspielen in Cannes gibt's dann einen Film über ... rechtsextremen Terror!

Wir sind bei den heutigen Fundsachen aus dem Internet. Die Liste der Todesopfer isla-
mistischer Anschläge wird
lang und länger (---> HIER !), aber einen Kinofilm darüber präsentiert man wohl lieber nicht.
Stattdessen sind rechtsradikale Attentate ein hervorragendes Thema.
Also alles wie üblich... ---> HIER !
Wenn Fernsehreporter berichten: Oben hui und unten pfui ---> HIER !

Fürstliche Gehälter von unseren GEZ-Gebühren:  Fernsehintendanten verdienen z.T. mehr als 1.000 Euro pro Tag... ---> HIER !
Diese knifflige Frage gebe ich mal an meine Leser weiter ---> HIER !
Das halte ich für eine tolle Anregung für Bauernhöfe! ---> HIER !

... und zum schlechten Schluss: Alles andere als solch eine politisch korrekte Erklärung hätte mich beim Evangelischen Kirchentag auch gewundert... ---> HIER !

Als Zeitungsleser wissen Sie jetzt ja sicher, wie Sie Ihrem Chef heute die Hand geben müssen!

Früher hätte man sowas noch nicht mal der "BILD"-Zeitung als Schlagzeile zugetraut, doch heutzutage wird in den Medien schon der Händedruck eines europäischen Politikers zu einer wichtigen Nachricht gemacht. Da hat nämlich - hurra, wie toll! - der neue französische Präsi-
dent Macron dem US-Präsi-
denten die Hand gegeben
, aber wie! Macron hat fest zugepackt, so wie Trump das auch gerne macht, und nun ist der Franzose der Held der Schlagzeilen. Endlich haben wir ein wirkungsvolles Mittel in der Hand, um Trump Paroli zu bieten - man gibt ihm einfach die Hand!

Mit dem festen Händedruck ("ein Kräftemessen") zeigt man nämlich, "dass man keine Zugeständnisse macht, nicht einmal symbolisch". Halleluja!
Sie wissen also, was Sie zu tun haben, wenn Ihnen Ihr Chef im Flur be-
gegnet. Sofort auf ihn stürzen, ihn zum Händedruck auffordern und dann zudrücken, dass es knackt.
Dann hat der Boss verstanden, was Sie für ein toller Kerl / eine tolle Kerlin sind - und teilt Ihnen, da Sie vor Kraft nicht wissen wohin, noch ein paar Sonderaufgaben zu.

Wir haben seit dem Macron-Händedruck also auch eine neue Idee für Gruppenspiele und Kindergarten: Wir drücken der Reihe nach alle Hände und schauen dem Gegenüber dabei tief in die Augen. Wer als erster lachen muss, hat verloren!
Jedenfalls wissen Sie jetzt, wie nützlich Politik für den Alltag sein kann! ---> HIER !

Sonntag, 28. Mai 2017

Lesen Sie mal, was sich die Linksextremen in Berlin geleistet haben...!

Medien und Politik richten
ihr Augenmerk vor allem auf rechtsextreme Parolen und Gewalttaten. Klar gibt es die, und zwar viel zu viele, doch es fällt schon auf, dass viele das Problem der linksextremen Gewalttaten nicht so wirklich auf dem Schirm haben (wollen).

Aktuelle Schandtat in Berlin: Polizisten wurden mit einem Trick in einen Hinterhalt gelockt und dann von 15 Maskierten mit Steinen beworfen - man schaue ---> HIER und HIER !
Das ist ja kein Einzelfall, sondern die linke Gewalt ist in den letzten Jahren enorm gestiegen, ohne dass (so zumindest mein Eindruck) dagegen dauerhaft und wirksam vorgegangen wird. - Bestenfalls gibt's aktuell etwas Empörung in den Medien, und das war's dann auch schon wieder.
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Ich beende hiermit die heutige Grill-Saison für den Blumenschmuck am Mai-Altar...!

Nur noch wenige Tage, und dann war's das mal wieder mit den schönen Maiandachten! - Unsere Familie kümmert sich zeitweise und gratis (aus den Blumenvorräten unseres Gartens) um den Schmuck des Maialtars, und das sehr gerne!
Bei der jetzigen Hitze, die auch vor der Raumtemperatur in der Kirche nicht Halt macht, müssen die Blüten öfter ausgetauscht werden. - Aber kein Problem, der Garten hat reichlich Vorräte - und besonders die gelben Schwertlilien (Iris) "leuchten" schon von weitem und machen echt was her.
So findet die heutige Grillsaison (Mittagessen auf der Terrasse, das naht-
los ins Kaffeetrinken überging - mit Eiskaffee und Eiskakao und frischen Erdbeeren...)
das bestmögliche Ende, denn heute Abend ist bei uns wieder Abendmesse um 18 Uhr (für die dann schon etwas müden Enkelkinder alles andere als ein guter Zeitpunkt)...

Der milliardenteure Energiewende-Bluff? - Emissionen in Deutschland sogar gestiegen!

Ja, über sowas kann ich mich richtig aufregen! - Meine regel-
mäßigen Leser wissen, dass es uns finanziell nicht so doll geht, aber wir kommen über die Runden.
Dass wir mit unserer Stromrechnung für 2017 mehr als 300 Euro nur für die EEG-Zulage ("Erneuerbare-Energien") abgeben müssen, die zum größten Teil den Windrad-Betreibern und dem Finanzministerium zugute kommen,
das wurmt mich schon.
Etwa nur 5,6 Cent vom Preis (insgesamt ca. 29 Cent) pro Kilowattstunde gehen an die Stromversorger.  

Dafür seien wir ja auch Vorreiter bei der Energiewende, wird uns immer wieder erzählt. Mal abgesehen davon, dass sich die ärmeren Endverbraucher dafür nichts kaufen können (ca. 800.000 Kunden wurde schon der Strom gesperrt, weil sie ihn nicht mehr bezahlen konnten), steigen die Nebenkosten von Jahr zu Jahr drastisch an; allein die EEG-Zulage stieg von 2010 mit 2,05 Cent pro kWh in nur sieben Jahren auf 6,88 Cent, also eine Steigerung um über 300 Prozent!
Abere das "Tollste" ist, dass - etwas versteckt in der neuesten Bericht-
erstattung - nun herauskommt, dass in Deutschland trotz allem Öko-
Gedöns
die Co2-Emissionen im letzten Jahr sogar leicht gestiegen sind, um 0,7 %, wobei Deutschland für fast ein Viertel (!) aller Schadstoff-Emissionen in der gesamten EU verantwortlich ist.

Da wundere ich mich auch nicht mehr, dass die "WELT" von der "dreisten Berichtsfälschung"  der Bundesregierung bezüglich des Öko-Stroms schreibt und der Ökostrom insgesamt als "sinnlos" betrachtet wird. Und andernorts liest man, dass Deutschland sogar zeitweise Über-
kapazitäten an Strom ans Ausland verschenkt, nur um die Mengen loszuwerden...

Man lese und staune ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Kardinal Müller attackiert Papst Franziskus - "ungewöhnlich offen", aber lieber indirekt!

                             Direktlink zur heutigen Sonntagspredigt ---> HIER ! 
:
Für vatikanische Verhältnisse, wo man
nach Möglichkeit alles diplomatisch ausdrückt, ist die Äußerung von Kurien-
kardinal Müller, dem Präfekten der Glaubenskongregation, "ungewöhnlich offen", wie katholische Medien berichten.
Demnach hat der Kardinal dem Sender EWTN zu aktuellen Kirchenfragen wie etwa der bald erwarteten Einigung mit den Pius-
brüdern Rede und Antwort gestanden.
Dann aber folgt die Zwischenüberschrift "Kritik am Papst", in der man die mutige Äußerung lesen kann (man weiß ja, dass Papst Franziskus schon mal verärgert auf Kritiker reagiert, und angeblich ist Kardinal Schönborn ja auch schon mal im Gespräch gewesen, um einen ggf. abgesetzten Kardinal Müller zu ersetzen), dass Kardinal Müller zu der "angeblichen Entlassung von drei Mitarbeitern der Glaubenskongregation durch den Papst" deutlich angesäuert anmerkt, dieses Vorkommnis sei wahr, und er wünsche sich "eine bessere Behandlung unserer Mitarbeiter beim Heiligen Stuhl."
Man dürfe nicht nur über die katholische Soziallehre reden (!), sondern man müsse sie auch respektieren, wird er von den Medien zitiert.

Das hat gesessen, kann man nur sagen. - Ob er dafür mal die Quittung bekommt?
Man schaue beim Kölner "domradio" ---> HIER !

Rede von Papst Franziskus macht stutzig: Will er langfristig die kirchliche Stuktur abschaffen?

Bei seinem Besuch in Genua hat Papst Franziskus natürlich nicht nur mit Fabrikarbeitern über ihre Arbeitsbedingungen gesprochen (siehe meinen gestrigen Artikel). Anschließend traf er in der Kathedrale Priester, Ordens-
leute und Seminaristen und antwortete ausführlich auch auf deren Fragen.
Dabei betonte Papst Franziskus, der "Stil Jesu, das ist das Grundlegende für unseren Dienst". Jesus sei "immer auf dem Weg" gewesen, "immer unter den Menschen, der Menge" (was bekanntlich nicht stimmt, da mehr-
fach erwähnt ist, dass Jesus sich zum Gebet zurückgezogen hat, was der Papst dann auch einräumte)

Und dann der Satz: "Jesus hat sich nie an Strukturen gebunden - er hat sich immer an Beziehungen gebunden" (was ja so auch nicht stimmt, da er die damaligen Strukturen und religiösen Gesetze ausdrücklich akzeptiert hat und noch besonders betonte, kein Fünkchen vom Gesetz werde von ihm angetastet (Mt 5,17), und "wer nun eins von den kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der kleinste sein im Himmelreich", wer das Gesetz aber erfülle, "der wird groß sein im Himmelreich".)
Papst Franziskus erklärte in Genua weiter, es gehe "um ein Minimum der Strukturen für ein Maximum des Lebens"... ---> HIER !
Wenn man das weiterdenkt, könnte dies aber doch bedeuten, dass es im Sinne Jesu sei, jedenfalls aus Sicht dieses Papstes, die kirchlichen Struk-
turen weitgehend abzubauen, um mehr Freiheit im Leben und in persön-
lichen Begegnungen zu haben. - Kommt bald also z.B. das Ende der Kir-
chensteuer in Deutschland...?

Samstag, 27. Mai 2017

Der Papst kritisiert Unternehmer, die Leute entlassen - und was ist mit Entlassungen, die die Kirche ausspricht?!

In Genua hat Papst Franziskus bei seinem Besuch vor 3.500 Mitarbeitern einer metallverarbeitenden Fabrik gesprochen. Dabei kritisierte er Unter-
nehmer, die Leute entlassen, um Probleme zu lösen.
Das seien keine Unternehmer, "sondern Händler", die Menschen verkauften. ---> HIER !

Im Grunde stimmt das ja, was er da gesagt hat, allerdings mit Einschrän-
kungen, auf die ich schon mit einem früheren Artikel aufmerksam gemacht habe... ---> HIER !

Vielleicht darf man Papst Franziskus bei dieser Gelegenheit daran erinnern (ohne das automatisch zu verurteilen), dass auch die Kirche sich als Ar-
beitgeber nicht unbedingt nur mit Ruhm bekleckert. Das ist ein weites Feld, das mit der schlechten Bezahlung in unteren Lohngruppen beginnt und bei Entlassungen in deutschen kirchlichen Einrichtungen und auch im Vatikan endet.
An Hunderte von Angestellten beim "WELTBILD"-Verlag, die entlassen wurden, weil die Firma Probleme hatte, erinnern wir uns alle auch noch schmerzlich, und eine ganze Reihe von langjährigen treuen Mitarbeitern wurden entlassen, wenn sie z.B. nach einer Scheidung wieder geheiratet haben - so sind nun mal die Spielregeln, die im Einzelfall auch Leid und finanzielle Sorgen in die betroffenen Familien tragen können.

Mit anderen Worten: Wenn der Papst mit dem Finger auf die Unternehmer zeigt, dann hat das ein wenig auch einen faden Beigeschmack... ---> HIER und HIER und HIER und  HIER !

Wenn damit ein Priester aufgeflogen wäre, könnte man in allen Zeitungen darüber lesen...

... aber so, bei einem Politiker, ist das eher nicht von besonderer journalistischer Be-
deutung, oder liege ich da ganz falsch?
---> HIER !

Ein Nachtrag zu meinem vorigen Artikel über den Nazi-Vergleich von Margot Käßmann: Ein aufmerksamer Leser schrieb mich empört per E-Mail an und verwies auf einen wenige Wochen alten Artikel der "FAZ", in der klar nachzulesen ist, dass die AfD sich von einem Ausspruch eines AfD-Landtagsabgeordneten klar distanziert und diesen deswegen sogar abgemahnt hat. 
Das sieht nicht gut für Sie aus, Frau Käßmann!  ---> HIER !

Margot Käßmann läuft beim Kirchentag zur Hochform auf mit fragwürdigem Nazi-Vergleich

Es brodelt ja schon lange um Aussagen von Margot Käßmann - sie werde ihm "zunehmend ein Rätsel", schreibt da einer schon vor drei Jahren, und nach ihren verbalen Attacken gegen den Dienst deutscher Soldaten in Afghanistan be-
kam sie von einem bekannten General attestiert, sie verbreite "ein hochmütiges Pauschalurteil". Man schaue ---> HIER und HIER und auch HIER !

Die Dame, die "zu fast allem was zu sagen" hat, nutzte laut Pressedienst der Evangelischen Landeskirche Niedersachsen-Bremen den gerade laufenden Kirchentag "zur Attacke gegen die AfD" und vergaloppierte sich dabei mächtig: "Die Forderung der rechtspopulistischen Partei (AfD) nach einer höheren Geburtenrate der 'einheimischen Bevölkerung' entspreche dem 'kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten'", um dann noch hinzuzufügen "Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht"... 
Man könnte sowas einfach als linkspopulistische Dummschwätzerei abtun, die unter der Gürtellinie liegt und nicht erwähnt werden sollte. 
Die Reaktionen sind z.T. dementsprechend heftig; ein wütender Konserva-
tiver meint gar, Frau Käßmann sei "wirklich nicht mehr bei Sinnen".

Unklug war es allemal, denn sie hat zwar kurzfristig Beifall der Zu-
hörer eingeheimst, hat aber der fairen und von christlichen Grundsätzen wie der Wahrheitsliebe geprägten Diskussion einen Bärendienst erwiesen, finde ich. 

Ihr Beitrag dient vielen mal wieder nur als Bestätigung, wie links inzwi-
schen die Kirchenführung bei den Evangelischen ist.

Schade - so unfair sollte man als Vertreterin der Kirche nicht vorgehen,
die Aussagen einer ungeliebten Partei derart misszuverstehen bzw. zu verdrehen.   

Man schaue ---> HIER und HIER !

Vorwurf gegen deutsche Asylbehörden: Software zur Feststellung der Flüchtlings-herkunft wurde bewusst nicht getestet!

Die "FAZ" berichtet, dass den deutschen Asylbehörden schon im vorigen Jahr eine spezielle Software angeboten worden sei, mit deren Hilfe man die tat-
sächliche Herkunft von Flücht-
lingen feststellen kann. Damit hätte z.B. der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt ent-
larvt werden können. Man hät-
te aber Datenschutz-Bedenken gehabt...  ---> HIER !

Bei den heutigen Fundsachen bleiben wir gleich mal bei der Juristerei. Was sagt uns die Tatsache, dass in Deutschland die Zahl der Rechtsanwälte stark steigt? ---> HIER !
Mein gestriger Artikel mit Kritik am "SPIEGEL" ( ---> HIER !) wurde inzwischen von Medienbeobachtern voll bestätigt... ---> HIER !
Donnerwetter, endlich lebensechte Schaufensterpuppen! ---> HIER !
Das gehört eindeutig in die Kategorie "Das kommentiere ich lieber nicht...!" ---> HIER !

... und zum Schluss ein echter Gag unseres allseits beliebten Bundes-
justizministers Heiko Maas... ---> HIER !

Dafür brauche ich zwar keinen Waffenschein, aber etwas gefährlich sind sie doch...

... die Schwertlilien, die auch unter dem Fachbegriff "Iris" bekannt sind
und jetzt massenweise  in vielen Farbnuancen in unserem Garten blühen. Als "Predigtgärtner" habe ich meine helle Freude an diesen Naturschön-
heiten, die ich alle selbst vermehre bzw. im eigenen Gewächshaus heran-
ziehe. ---> HIER !
Heute werden die letzten 10 Dahlien aus dem Gewächshaus geholt und eingebuddelt, und danach steht mal wieder Unkraut jäten auf meinem Programm. 

Und das ist durchaus stellenweise gefährlich: Die Iris heißen nicht zu Unrecht Schwertlilien, denn ihre Blätter sind an den Kanten messerscharf, und wenn man zwischen die Pflanzen greift, um ein wenig Ordnung zu schaffen, dann kann man auch schon mal an der Hand geschnitten werden, wenn man nicht aufpasst. Deshalb gilt auch im Garten: Schau hin, und eile mit Weile!  ---> HIER !
            Ich wünsche allen Lesern einen wunderschönen Tag!



Freitag, 26. Mai 2017

"Luther, du mieses Stück Scheiße!" - Linksextreme stören Evangelischen Kirchentag

Benehmen ist Glückssache,
und manche haben einfach
kein Glück.
Dieser Spruch fiel mir ein, nachdem ich von mehreren Störaktionen beim Evangeli-
schen Kirchentag las - von sogenannten Friedensaktivisten über einen lauten Störer der Schweigeminute bis hin zur linksextremen Antifa, die eine beeindruckende Kostprobe ihrer Argumen-
tationsqualität lieferte mit einem ausgerollten Transparent "Luther, du mieses Stück Scheiße!"

Auch eine Podiumsdiskussion, an der auch eine Vertreterin der AfD teilnehmen durfte, war nur möglich unter starkem Polizeischutz, der
sich auch um einige lautstarke Eindringlinge in den Saal kümmerte. 

Tja, Toleranz und Fairness sind offenbar heutzutage  demokratische Luxusgüter geworden...
Man lese und staune ---> HIER und HIER und HIER und das
kurze Video HIER !

Streckenweise hatte ich heute übrigens bei der Zeitungslektüre den Eindruck, es handele sich nicht um einen Kirchentag, sondern um
einen SPD-Parteitag... ---> HIER und HIER !