Samstag, 24. Juni 2017

"25 Prozent mehr Morde gegenüber Vorjahr!"

Ich weiß gar nicht, ob die Statistik so korrekt ist, aber auf den ersten Blick sieht es zumindest so aus.
Demnach gab es im Jahr 2016 in Deutschland deutlich mehr Morde als 2015, also keine gute Nachricht, und einige denken sofort an das Stichwort "Zuwanderer"... ---> HIER !
Andere Deutungen hingegen legen nahe, dass da Äpfel mit Birnen verglichen werden, zum einen, weil der besonders starke Anstieg der Flücht-
lingszahlen 2015/16 quasi automatisch eine Kriminalitätssteigerung verursachen musste (mehr Leute = mehr Delikte), aber es lohnt in
der besagten Tabelle eben auch der Blick auf die Jahre 2000 bis 2004, in denen es mehr Morde gab als 2016, und das ohne die Flüchtlinge, die damals noch gar nicht Mode waren...
Man schaue auch ---> HIER und HIER !

Merke: Es ist wie immer komplizierter, als man auf den ersten Blick denkt...

Wenn die Kommunionkinder bei der Erstkommunion vor dem Altar tanzen...

Die Geschmäcker sind verschieden, ich weiß. Und manchmal sollte man auch über Grenzen diskutieren, die man überschreiten oder besser nicht überschreiten sollte.
Was ist z.B. das Wesentliche bei einer Erstkommunion, und was könnte die Messbesucher und erst recht die Kinder ablenken?  Eindeutige Antworten wird es sicher nicht in jedem Falle ge-
ben; ich selbst empfinde es als grenzwertig, wenn man die Kommunion-
kinder
vor dem Altar tanzen lässt, wie in diesem kleinen Beispiel von den Philippinen zu sehen ist ---> Video HIER !

Schön, dass die Redemptoristen da so rührig sind, aber mir fällt schon auf, dass da betont wird, wie viel "Fun" man in der Kirche haben kann, siehe Videos ---> HIER und HIER !

Was wurde eigentlich aus den Morddrohungen gegen mich als Blogger?

Treue Leser meines Blogs "NUR EIN KREUZKNAPPE" erinnern sich wahrscheinlich: Im Herbst 2015 gab es nicht nur massive Morddrohungen gegen den Bloggerkollegen Dr. Josef Bordat, sondern auch gegen meine Person.
Man drohte mir mehrfach per anonymer E-Mail, ich als "katholischer dreck" werde vor meiner Haustür bald "ein blutbad" er-
leben, ich würde dann "mit durchgeschnittener kehle in der Rinne liegen" und man werde auf meinen Kopf pinkeln. ---> HIER !
Zwischenzeitlich gab ich im Februar 2016 meinen Lesern einen Hinweis, wie es in dieser Sache weitergegangen ist, bei der selbstverständlich Kripo und Staatsschutz eingeschaltet waren. Was meine Familie in jenen Wochen alles mitgemacht hat, kann sich jeder ausmalen... ---> HIER !
Ja, Sie haben im gelben Link richtig gelesen, das Verfahren lief in der Statistik nicht etwa unter Morddrohung, sondern schlicht in der Schublade "Nötigung", wie ich nachträglich erst erfuhr. Ob das einen geringeren Per-
sonalaufwand bei den Ermittlungen bedeutet, weiß ich nicht.
Es wundert mich auch nicht wirklich, dass mir die Staatsanwaltschaft ab-
schließend mitteilte, man habe leider den oder die Täter nicht feststellen können. - Ihnen, liebe Leser, viel Glück, falls sie solche staatliche Hilfe mal brauchen sollten...

Gestatten, dass ich schmunzle: Ausgerechnet ZdK-Präsident Sternberg wirft vier Kardinälen "Untreue" gegenüber dem Papst vor!

Manchmal bewahrt mich mein ausgeprägter rheinländischer Humor davor, einen Kreislauf-
absturz zu bekommen.
So etwa gestern, als ich bei "katholisch.de" lesen muss-
te, dass ZdK-Präsident Prof. Dr. Sternberg sich abfällig über die vier Kardinäle ge-
äußert hat, die Papst Franzis-
kus nun schon zum zweiten Mal um eine Antwort auf ihre Anfrage und um eine Audienz gebeten haben; meine Leser erinnern sich... ---> HIER !

Der Präsident des Zentralkomitees (manche sagen etwas polemisch, früher habe es mehr davon gegeben, und dieses sei das einzige in Europa noch existierende) weist die vier Kardinale zurecht: Sie zeigten "ein be-
merkenswertes Maß an Untreue"
gegenüber Papst Franziskus. Wer kritische Fragen stellt, ist also automatisch "untreu", Herr Professor?
Man lese... ---> HIER !

Abgesehen davon steht im zweiten Schreiben der vier Kardinäle aus-
drücklich auch,
„Wir möchten zu allererst unsere absolute Hingabe
und unsere vorbehaltlose Liebe dem Heiligen Stuhl und Ihrer Person gegenüber bekunden. In Ihnen erkennen wir den Nachfolger Petri
und den Stellvertreter Christi..."
- nur mal so als Lesetipp für den
ZdK-Chef
.
.. ---> HIER !
Wenn man allerdings weiß, was das ZdK und sein Präsident schon so
alles von sich gegeben haben, kann es doch sein, dass man im günstigeren Fall über seine neue Äußerung kräftig schmunzeln muss; man schaue nur mal auf die Kostproben... ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

"Derartige Dreistigkeit, dass einem die Spucke wegbleibt" - Bundestag beschloss weitreichende Überwachung der Bürger

Am Donnerstag hat der Bundestag vor fast leeren Abgeordnetenbänken ein weiteres, sehr weit reichen-
des Überwachungsgesetz be-
schlossen.
Ich kann mir einen Kommen-
tar dazu sparen, denn beim "FOCUS" gibt es eine Presseschau dazu, die an Klarheit nichts zu wünschen übrig lässt. Und man kann nach den in-
tensiven "Löscharbeiten" für Leserkommentare bei "Facebook" &
Co. einen weiteren Schritt erkennen, wohin die Reise in Deutschland
gehen wird. - Oder anders rum gesagt: Es gibt verschiedene Methoden,
das Grundgesetz (Meinungsfreiheit) zu missachten...

Man lese ---> HIER und HIER !

Freitag, 23. Juni 2017

Wenn Zeitungen "Fakenews" veröffentlichen: Frau gegen sexuellen Angriff eines Ausländers gewehrt oder Selbstmordversuch?

In etlichen Zeitungen und online-Medien konnte man es heute lesen: Eine 29-jährige Frau in Pforzheim sei "laut Polizei nach einem Kampf mit einem unbekannten Mann über die Ufermauer gefallen" - sechs Meter tief.
Sie liegt mit schwersten Rücken-
verletzungen im Krankenhaus und habe beim Eintreffen der Rettungs-
kräfte sinngemäß geäußert, "der Täter soll etwa 30 bis 40 Jahre alt sein", mit dunklem Teint und mit ausländischem Akzent Deutsch sprechend. In einigen Medien steht gar, der Täter habe sie beim Abwehr-
kampf gegen den sexuellen Angriff über die Brüstung "gehoben".
Ein Leser machte mich eben per E-Mail darauf aufmerksam, wie schnell
- oft ganz unbeabsichtigt - "Fakenews" in alle Welt verbreitet werden - da sieht man es mal wieder, die bösen Ausländer...!?

Angeblich haben die Medien diese Infos von der Polizei, steht in manchen Artikeln, doch diese hat zwischenzeitlich ein "Update" herausge-
bracht
, als die Zeitungen längst spektakulär darüber geschrieben hatten.
Der offizielle Polizeibericht sieht das jetzt ein wenig anders:
Die "Frau ist nach aktuellem Stand der kriminalpolizeilichen Ermitt-
lungen sehr wahrscheinlich keinem Verbrechen zum Opfer gefallen"
, vielmehr sprächen Indizien für einen Selbstmordversuch.

Es wird wohl immer wieder passieren beim Wettstreit, wer die Nase vorn hat mit aktuellsten Nachrichten, dass man hastig das übernimmt, was man als erste Nachricht aufgeschnappt hat (ist mir ja auch schon passiert), und nachher stellt sich heraus, dass dies nur ein Gerücht war.
Wenn dies den Profis passiert mit Millionen von Lesern, dann ist das
schon ziemlich ärgerlich, finde ich...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und den derzeit ak-
tuellen Polizeibericht ---> HIER !

Heute Nacht um 1 Uhr 38 wird sich ein Asteroid der Erde "gefährlich nähern"...

Naja, sooo gefährlich nun auch wieder nicht, wenn man die Meldung bei  "SPUTNIK-
NEWS"
etwas genauer liest: Das Prachtexemplar "rast auf Erde zu", heißt es da, aber wie bei Verträgen muss man auch ins Kleingedruckte schauen, und da steht dann, dass er nur "potentiell" gefährlich sei, weil der Brocken mit einem Durch-
messer von 300 Metern immerhin in drei Millionen Kilometern Entfernung an uns vorbeirauscht. 

Würde solch ein Kaliber die Erde tatsächlich voll treffen, dann sähe es hier im wahrsten Sinne des Wortes ziemlich duster aus, aber das ist zumindest diesmal nicht der Fall. ---> HIER und HIER !
Klar ist aber auch, dass man nie "nie" sagen sollte, denn einen hundert-
prozentige Sicherheit gibt es langfristig nicht, weil im Weltraum etliche dieser Monster ihre Bahn ziehen. Erst im April war ein solcher Brummer mit einem Durchmesser von 1400 Metern (!) an der Erde vorbeige-
schrammt - im Abstand von "nur" 1,7 Millionen Kilometern ---> HIER !

Ich bin ja bekanntlich grundsätzlich gegen Weltuntergangs-Spekulationen... ---> HIER !

Wollen Sie das Video wirklich sehen? - Katholischer Priester tanzt im Gottesdienst!

Sagen Sie nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt! - Andererseits weiß ich, dass
ein Teil meiner Leser jedes Mal ganz froh darüber ist, wenn ich mal wieder ein paar "Klöpse" aus der Welt des liturgischen Missbrauchs präsentiere, so wie ich ja auch dann und wann über die neuesten Kapriolen der selbsternannten katholischen Frauen-
priesterinnen berichte.

Wer weiß (und das wäre noch die beste Lösung): Vielleicht ist das gar kein katho-
lischer Priester, der da gerade seine Geburtstags-Liturgie feiert?!

Also - wer es sehen will, der sehe es,
und die anderen verzichten vorsichtshalber darauf und fangen daher schon etwas früher mit dem Rosenkranz an... 

.
>                                     Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kardinal Marx will bald mehr Frauen...

Wie man derzeit in der Presse lesen kann, will Kardinal Marx zukünftig mehr Frauen in Füh-
rungspositionen der katholi-
schen Kirche haben, z.B. in
den Ordinariaten.
In einer Gesprächsrunde "Frauen steigen auf..." habe Marx dieser Tage erklärt, auch die Kirche habe ihren Beitrag zur Gleich-
berechtigung zu leisten. Außerdem hätten Sozialforscher bewiesen, dass "Arbeitsgruppen zu besseren Ergebnissen" kämen, "wenn sie geschlecht-
lich gemischt sind"
. ---> HIER !

So wurde z.B. bereits  im Jahre 2012 eine Studie der Unternehmens-
beratung "Ernst & Young" 
in der Presse zitiert, die geradezu sen-
sationelle Zahlen präsentierte: Demnach konnte in Unternehmen mit Frauen in den Vorständen der Umsatz um 64 % gesteigert werden, ohne Frauen in den Chefetagen aber nur um 44 Prozent. ---> HIER !

Ich selbst habe überhaupt nichts gegen Frauen in den Führungsetagen, ganz im Gegenteil. Der Vatikan ist auch eifrig bemüht und bringt es inzwischen auf einen Frauenanteil von ca. 20 Prozent, Tendenz steigend. Bei den deutschen DAX-Unternehmen sieht es allerdings viel schlechter aus... ---> HIER !
Ein paar Anmerkungen habe ich aber doch noch:                           Was Kardinal Marx da fordert, hätte er selbst doch schon längst in "seiner" Erzdiözese München vorbildlich duchführen können; immerhin ist er seit dem Jahr 2007, also seit 10 Jahren, dort als Erzbischof verantwortlich.
Ein herausragender Frauenanteil im Münchner Ordinariat ist mir aber nicht bekannt. - Statt großer Worte wären große Taten vielleicht ange-
brachter...
Doch man sollte auch nicht allzu euphorisch sein und meinen, es würde automatisch alles besser, wenn Menschen am Werke sind, die keinen
Penis haben. Papst Franziskus wies im Juni 2015 darauf hin, dass die-
ses sture "Frauen an die Macht, und alles wird besser!" in Wirklichkeit "Funktionärsdenken" ist; man denkt (nur noch) in Kategorien wie Macht, Einfluss und die Durchsetzung von Rechten, wie bei den Gewerk-
schaften. ---> HIER !
Ein Blick hinter die Kulissen von "Ernst & Young" dürfte auch Er-
nüchterung bringen; man schaue mal, was über das Innenleben der Unter-
nehmensberater geschrieben wird ---> HIER und HIER und HIER !


Elektro-Autos: Grüner Ministerpräsident sauer auf eigene Partei: "Ihr habt keine Ahnung...!"

Das wird ihm vielleicht nicht recht sein,
dass ein Fernsehteam sein Gespräch während des GRÜNEN-Parteitages gefilmt und bei "YouTube" online gestellt
hat, und den grünen Parteistrategen für
die Bundestagswahl schon gar nicht:
Das Video zeigt, was Ministerpräsident Kretschmann wirklich über den Partei-
tagsbeschluss denkt, ab 2030 nur noch (!) Elektro-Autos in Deutschland zuzu-
lassen
. - Für Kretschmann ist klar:
Die GRÜNEN haben keine Ahnung... 

Da will ich ihm nicht widersprechen!
Man schaue den Bericht in der "WELT" und das Video dazu ---> HIER und HIER !

Es wird 2017 noch teurer: Deutschland gibt für Flüchtlinge 30 Milliarden Euro aus!

Kann mir im Prinzip ja egal sein, aber es freut einen denn doch, dass der deutsche Ent-
wicklungsminister der gleichen Meinung ist wie ich: Die hohen Kosten für Flüchtlinge, die nach Deutschland gekommen sind, summieren sich dieses Jahr auf 30 Milliarden Euro; das Geld wäre besser angelegt für gezielte Hilfe vor Ort! 

Minister Müller brachte es gestern Abend in der Talk-Show bei Maybritt Illner auf den Punkt: Wir könnten in Deutschland sogar fünf Millionen Flüchtlinge aufnehmen - das würde das Problem trotzdem nicht lösen. 
So allmählich findet sich auch bei Politikern der Mut, der Wahrheit ins Auge zu sehen, zumindest zeitweise...  ---> HIER !

Donnerstag, 22. Juni 2017

Journalist diagnostiziert anhand von Zahlen "großen Selbstbetrug" in der Flüchtlingsfrage

Große Wort gibt's genug, insbesondere vor laufenden Kameras. Die Realität beim Thema Flüchtlinge sieht zuweilen anders aus.
Journalist Robin Alexander diagnostiziert die Europäische Union und kommt in der "WELT" zu dem Ergebnis, dass es einen "großen Selbstbetrug" gibt, wie man an der Praxis der Abschiebungen bzw. an den Zahlen sehen kann. Das Leserinteresse ist riesig, wie man an über 900 Leserkommentaren sehen kann... ---> HIER !

Zugleich verweist die "WELT" darauf, dass sehr detaillierte aktuelle Umfragen in Europa ergeben haben, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung einen Zuwanderungsstopp "aus vorwiegend islamischen Ländern" erreichen will. Auweia, wenn Donald Trump das liest...!  ---> HIER !
Man ahnt, dass gerade dieses komplexe Thema uns noch einige Jahre heftig beschäftigen wird...

Empfiehlt Papst Franziskus den Katholiken, statt Heirat in wilder Ehe zusammen zu leben?

Der Artikel bei "katholisch.de" ist sicher nicht ohne Grund ganz exakt formuliert, mit ausführlichem wört-
lichen Zitat des Papstes, denn es könnte mal wieder Turbulenzen ge-
ben: Papst Franziskus hat in der gestrigen Generalaudienz noch ein-
mal eindeutig klar gestellt, dass die Ehe nach katholischem Verständnis unauflöslich ist, für immer geschlos-
sen und nicht "so lange die Liebe hält".

So weit so gut, doch dann wird er mit einem "Ratschlag" für alle anderen zitiert, die für sich daran zweifeln, das einhalten zu können: Sie sollten besser "erst einmal" (?)  nicht heiraten.
Es zugegeben vertrackt, aber in der Konsequenz heißt dies doch wohl, dass der Papst den Katholiken empfiehlt, lieber in wilder Ehe zusammen zu leben, bis sie sich vielleicht (oder auch nicht?) irgendwann sicher sind, dass sie stark genug sind, um kirch-
lich zu heiraten.

Man schaue ---> HIER und Video HIER !
Im Vorjahr verursachte der Papst einigen Wirbel mit seiner Aus-
sage, die "große Mehrheit" der katholisch geschlossenen Ehen sei ungültig, da den Paaren nicht wirklich ausreichend klar gewesen sei,
was die katholische Ehe bedeute. - Einige Journalisten spotteten daraufhin, der Papst halte die Katholiken für nicht klug genug, zu wissen was sie tun. ---> HIER und HIER !

Kurz darauf zog der Papst seinen Text zurück und formulierte um; aus "die große Mehrheit" wurde dann das Wort "viele Ehen"...

"Unprofessionell" - Wieder mal eine Umfrage des Vatikans, diesmal an die Jugendlichen!

Am besten macht man erst mal eine Umfrage.
Das schafft Arbeits-
plätze und kommt nach außen gut an. Umfragen gibt es wie Sand am Meer, und diesem Trend will sich die katholische Kirche auch nicht entziehen.
Bereits zur weltwei-
ten Bischofssynode (jeweils drei Wochen lang im Herbst 2014 und 2015) zum Thema "Familie" gab es eine groß angelegte Umfrage, die in den Bistümern (mit sehr geringem Rücklauf!) und online beantwortet werden konnte. Auch "katholisch.de" räumte
im Bericht darüber ein, dass es viel "Kritik an Sprache und Umfang des Fragebogens" gegeben hat. ---> HIER !

Wer nun denkt, dass man daraus die entsprechenden Konsequenzen gezogen hat, gerade im Hinblick auf die besondere Situation und Sprache von Jugendlichen, der wird enttäuscht. Der seit kurzem vom Vatikan veröffentlichte Fragebogen zur Vorbereitung auf die Bischofs-
synode zum Thema "Jugend"
im Herbst 2018 ist sehr lang und zu-
dem wieder einmal in einer zum Teil schwer verständlichen Sprache. Kritiker beanstanden außerdem, dass der Fragebogen überhastet ver-
öffentlicht wurde, bevor überhaupt Übersetzungen in einige Sprachen
wie z.B. Deutsch vorhanden sind.
Nun muss in den jeweiligen Ländern irgendwie eine Übersetzung er-
stellt werden, wobei auch da Akzente gesetzt werden können, wie man
am Beispiel der Erzdiözese Köln sieht, die einfach noch ein paar
Fragen drangehängt hat - unter dem hochtrabenden Titel "Jugend macht Kirche"... - Von daher ist die Kritik, der Vatikan sei dabei "unprofessionell" vorgegangen, durchaus nachvollziehbar.
"Manche Fragen sind auch sehr privat",
liest man da z.B. bei "katho-
lisch.de"
, und es gäbe auch keine Möglichkeit, online eine Frage aus-
zulassen bzw. zu überspringen, und deshalb brauche man dafür etwa
eine halbe Stunde. Welche Jugendlichen werden die dafür investieren
bzw. haben die Geduld dafür? ---> HIER !

In welcher Art und wie intensiv die sicher weltweit bunt gemischten Ergebnisse der Befragung von jungen Leuten (jeder kann einmal oder mehrfach mitmachen, man muss nicht katholisch sein) 2018 für die Synodenväter von besonderer Bedeutung sein werden, ist meines Er-
achtens nicht erkennbar.
Das Synodensekretariat wird jedenfalls eine statistische Zusammen-
fassung aller Antworten erstellen, die den Bischöfen zeigen soll, wie Jugendliche denn so "ticken". - Ob das den gewaltigen Aufwand lohnt?

Man schaue --> HIER und Fragebogen Köln --> HIER !

Radio Vatikan: "Bis heute ist das Erziehen eine Leidenschaft von Papst Franziskus"

Es ist in Ordnung und selbstverständlich, dass "Radio Vatikan" als offizielles Organ den Papst möglichst oft lobt.
Mit der Schlagzeile "Der Papst gibt Erziehungs-
tipps"
berichtete man über den vor wenigen Tagen angesetzten Pastoral-
kongress des Bistums Rom
, bei dem Papst Franziskus den Kongress "mit einer fulminanten Rede" eröffnete. Da der Papst da viel Kluges äußert, lohnt sich die Lektüre ---> HIER !
Allerdings darf man auch nicht unterschlagen, dass er in Erziehungsfragen nicht immer den richtigen Ton getroffen hat, wenn er dazu sprach. Ein Riesenaufreger war z.B. der berühmt-berüchtigte Klaps, der den Kindern
in der Erziehung verpasst werden dürfe, sofern ihre Würde nicht darunter litte. Die Medien kamen damals aus der Schnappatmung fast nicht mehr heraus. ---> HIER und HIER und HIER !

Leicht ironisch: Dass das Erziehen eine Leidenschaft von Papst Franziskus ist, werden eine ganze Reihe von Leuten allerdings bestätigen können...

Kardinal Schönborn: Musst du draußen zu sehr schwitzen, kannst du in der Kirche sitzen!

Ob man auch Schnittchen und kalte Getränke mitnehmen darf, ist nicht bekannt. Auch weiß ich nicht, wie locker-leicht und textilarm die Kleidung sein darf. Jedenfalls hat der Wiener Kardi-
nal Schönborn die Bevölkerung eingeladen, bei der derzeitigen Bullenhitze doch einfach Zuflucht in einer Kirche zu suchen, bei Innentemperaturen von zumeist um die 24 Grad.
Man könne sich ja ein gutes Buch mitbringen und die Stille genießen.

Schade, noch nicht einmal Krimis oder Horrorgeschichten werden von der Kirche zur Verfügung gestellt, von Rosenkränzen ganz zu schweigen, und offenbar gibt's am Eingang auch keine erfrischende kalte Dusche, also mal wieder so eine typische halbe Sache! ---> HIER !
Angeblich soll es inzwischen schon Lebensmittelmärkte geben, die gegen ordentlich Bares einen Aufenthalt in einem ihrer Kühlräume anbieten ---> HIER !
Kein Scherz, ich habe auch einen Zeitungsbericht darüber gelesen: Weil im französischen Nantes den männlichen Busfahrern verboten wurde, hitzebedingt im Dienst kurze Hosen zu tragen, haben sie sich sehr wortgenau an diese Anordnung gehalten - und tragen dieser Tage dann eben... kurze Röcke! ---> HIER !
Wie man sieht: Anordnungen sind manchmal dazu da, sie kreativ zu beachten!

Ist es egal, ob man an Gott glaubt oder nicht?



               Foto: In unserem Garten ist jetzt die Rosenzeit angebrochen. Wunderbar!

Hinweis: Bei dieser speziellen Frage nach dem Glauben an Gott geht es mir nicht um tiefschürfende Antworten auf theologische Fragen, sondern um die Fundsachen des Tages. Stift Heiligenkreuz mit einem interes-
santen Plakat ---> HIER !
Holländisches Hochhaus... ---> HIER !

Schade - Biertransport misslungen! ---> HIER !
Fotograf beobachtet Menschen beim Kugelstoßen ---> HIER !
... und der traurige Schluss: Zu heiß geworden - Schlimmes Feuer
in der Kapelle von Walldürn ---> HIER !

Mittwoch, 21. Juni 2017

Schlimme Sprüche bei "Whatsapp" - AfD-Politiker mit beängstigendem Vokabular

Was seit gestern in den Medien
über die AfD die Runde macht,
gibt Anlass zu Kritik und Sorge. Vorausgesetzt, der "AfD-Leak" wurde nicht nachträglich mani-
puliert (ich nehme das erst mal
nicht an)
, zeigt sich bei manchen Funktionären ein Gedankengut,
das zu Recht angeprangert wird.
Die AfD hat sich bislang, wenn ich das richtig sehe, offiziell noch nicht dazu geäußert. - Man schaue
---> HIER
und HIER !
Nun ist das ja nicht das einzige Problem, dass die AfD derzeit hat. Die Staatsanwaltschaft ist hinter Frauke Petry her, und mit einer Wahlliste zur Bundestagswahl gibt's auch größere Ungereimtheiten.

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !
Manchmal, so scheint mir, trifft auf Parteien auch zu, was Papst Benedikt XVI. über die Kirche gesagt haben soll: Die schlimmsten Feinde kommen nicht von außen, sondern von innen...!

Nur für Leute mit Humor: Papst Franziskus wird als Figur mit nacktem Hintern gezeigt!

Manches kann man einfach nur mit Humor nehmen, andernfalls trifft einen womöglich
der Schlag.
Wussten Sie z.B., dass es bei den spanischen Katalanen in einer Gegend bei vielen Leuten den Brauch gibt, in die Weihnachtskrippe einen sogenannten "Shitter" zu stellen?! - Die englische Vokabel "Shit" lässt uns schon ahnen, um was es dabei geht.
Sogar Papst Franziskus blieb davon nicht verschont. Das ist für viele sicher erst mal gewöhnungsbedürftig, man schaue ---> HIER und HIER !

Auch bei den in Rom an vielen Straßenecken käuflichen Papst-Souvenirs ist manches geschmacklich eher nicht mit Note "sehr gut" zu versehen... ---> HIER !

Wenn's ums Geld geht... - Deutsche Firmen im Ausland und die Menschenrechte!

Deutschland spielt gerne schon mal den Lehrer und zeigt ande-
ren Nationen, wie man's richtig macht.
Ich will das hier nicht vertiefen, sondern nenne nur die Stich-
worte Umweltschutz und Flüchtlinge.
Doch wie wir wissen, zählt Deutschland auch zu den größten Waffen-Exporteuren der Welt, wodurch so mancher mit einer deutschen Waffe ums Leben gekommen sein dürfte.

Im "SPIEGEL" erfährt man heute, dass es manchmal auch mit den Menschenrechten nicht so weit her ist - wenn deutsche Unternehmen im Ausland investieren... ---> HIER !

Was dieser Priester da macht, hat gar nichts mit der jetzigen Hitzewelle zu tun!

Wir in Deutschland lieben es kirchlich eher dezent: Ein paar Tröpfchen vom Taufwasser sollen genügen, wir wollen
dem Täufling ja bloß nicht zu viel zumuten.
Bekanntlich gibt es da auch ganz andere, deutlich mehr Weihwasser verbrauchende Riten.
So ist es auch bei weiteren Segenshandlungen im Gottesdienst. Während man hierzulande das Besprengen (---> HIER!) nur vorsichtig praktiziert, so als fürchte man Hautschädigungen bei den Gläubigen, langen insbe-
sondere orthodoxe Priester zum Teil ganz ordentlich zu.
Man schaue das Video ---> HIER und hier:


>                              Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Pressemeldung: Die AfD ist laut Umfrage "auf schlechtestem Wert" - Ich empfehle eine Brille!

Die Meldung kann einem eigentlich am Arm vorbeigehen und den berühmten Sack Reis in China umfallen lassen, aber es ist schon erschreckend, wie einseitig berichtet wird.
Richtig ist, wie diverse Medien schreiben, dass die AfD sich nach einer Umfrage vom 20.6. im Meinungstief befindet, denn laut "Allensbach" sind nur 6,5 % derzeit bereit, dieser Partei bei der Bundestagswahl ihre Stimme zu geben.
Was man "vergessen" hat zu erwähnen: Genau am selben Tag wurde eine andere Umfrage eines ebenso angesehenen Instituts veröffentlicht, und da sieht es so aus, dass laut "INSA" der Wert der AfD bei 9 Prozent liegt... ---> HIER und HIER und HIER !

So, und nun die schlechte Nachricht für die Sympathisanten der AfD: Für heute ist bei mir noch ein weiterer Artikel zur AfD in Planung, und der ist ziemlich unerfreulich für deren Fans...!

Der Fuß muss amputiert werden!

Wie ich ab und zu betone: Auch bei uns spielt sich das Leben hauptsächlich außerhalb des Internets ab, und das ist auch gut so. Jeder Tag hat seine schönen Momente, seine Herausforderungen und Plagen - und oft auch Situationen, die sehr nachdenklich und still machen.
Gestern besuchte uns kurzfristig angekündigt eine Studienkollegin meiner Frau. Sie hat einen Koffer im Auto dabei, aber sie ist nicht auf dem Weg in den Urlaub, sondern in ein Krankenhaus, in dem ihr ein Fuß amputiert werden muss. Ich sage nur, damit Sie, liebe Leser, Bescheid wissen: Die 63-jährige Dame ist starke Raucherin, dann können Sie sich die unappetitliche Farbe des Fußes vorstellen...
Was mich fast ebenso schockierte: Man spricht über dieses und jenes, wie man helfen kann, und dann kommt von ihr der Satz, der mir nicht mehr aus dem Kopf geht: "Mich braucht eigentlich sowieso niemand mehr. Ich sitze den ganzen Tag vor der Glotze oder mache Computerspiele..."
Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, liebe Leser, aber das ist für mich eine geradezu exotische Aussage - und eine überaus traurige dazu. Wir haben Arbeit in Hülle und Fülle, und es bleibt immer sogar einiges liegen, weil
wir es zeitlich nicht schaffen - oder weil wir uns den Luxus gönnen, einfach mal eine halbtägige Auszeit zu nehmen, um z.B. ins nahe gelegene Kloster Maria Laach in der Eifel zu fahren.

"Mich braucht eigentlich sowieso niemand mehr" - da denke ich: Wie viele Leute werden das von sich sagen? Wie viele sitzen jeden Tag stundenlang herum, nur um mehr oder weniger intelligente Spiele am Computer oder Smartphone zu machen?
Jede(r) wird gebraucht, finden wir. Vielleicht in der nächsten Umgebung (man könnte z.B. Kindern aus der Nachbarschaft bei den Hausaufgaben helfen oder ihnen etwas vorlesen), oder auch eine ganze Nummer größer: Für diese Welt!
Ja, auch jemand, der ans Bett gefesselt ist, kann eine Menge für diese Welt tun, davon bin ich überzeugt (an dieser Stelle ein herzlicher Gruß an die kranken Leser!!!). Meine Oma ist mir in ihren letzten Lebensjahren noch sehr lebhaft in Erinnerung - fast immer mit einem Lächeln im Gesicht und einem Rosenkranz in der Hand.
Als Jugendlicher sprach ich sie mal darauf an - und sie schaute mich fast erstaunt an: Warum ich so viel bete?! - Aber Junge, schau dich doch mal um in der Welt, hast du denn keine Augen im Kopf?! - Und dann setzte sie wieder ihr unbeschreibliches Lächeln auf, das mir sagte: Sie wusste, was sie da tat, und sie wusste auch, wie nötig es war.

Wir wünschen unserer Besucherin und allen Lesern alles erdenklich Gute! - Aber den Satz "Mich braucht eigentlich sowieso niemand mehr!", den las-
sen wir nicht gelten. Er ist eindeutig falsch!!!

Dienstag, 20. Juni 2017

Vatikan-Finanzen: ... und der nächste Verantwortliche wirft die Brocken hin!

Diskretion ist bei Bankern und Finanzprüfern ein ehernes Gesetz; wer dagegen verstößt, kann seine weitere Karriere vergessen.
Da wundert es nicht, wenn die Meldungen sehr karg aus-
fallen, wenn bei denen, die für die Kontrolle der Finanzen im Vatikan mitverantwortlich sind, jemand frustriert die Brocken hinwirft. Erst im Jahr 2016 errregte der Fall des Vatikanbank-Vorstandsmitglieds Clemens Börsig einiges Aufsehen, der plötzlich kündigte ---> HIER !

Heute erfährt man, dass wieder einer das Handtuch geworfen hat, nämlich der vatikanische Wirtschaftsprüfer Libero Milone, wie Börsig ein ausge-
wiesener Finanzexperte und international anerkannt. Über die Gründe auch hier Stillschweigen, und wie sich das gehört, wird verkündet, sein Rücktritt sei "in gegenseitigem Einvernehmen" erfolgt und angenommen worden.
Das Tempo ist jedenfalls rasant: Am Montag lag das Kündigungs-
schreiben offenbar beim Papst auf dem Schreibtisch, und heute schon folgte die Entlassung aus den Diensten des Vatikans.
Man kann daraus schließen, dass es keine Gespräche im letzten Moment gab und keine Versuche, den Wirtschaftsprüfer doch noch zum Verbleib
zu animieren.
Und das wiederum lässt Spielraum für Spekulationen über die Zustände und das "Betriebsklima". - Es wird nicht langweilig, wenn es um die Kirche und das liebe Geld geht...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !

Neue Studie: Wirkt es sich auf die Gesundheit aus, wenn man eucharistische Anbetung hält?

Wie die "TAGESPOST" berichtet, arbeitet die Universität Witten-Herdecke aktuell an einer neuen Studie, die der Frage nach-
geht, ob es sich auf die Gesundheit - sprich z.B. geringeres Stressempfinden - auswirkt, wenn man eine Zeitlang eucha-
ristische Anbetung oder christliche Meditation hält. - Wenn ich das richtig verstanden habe, werden noch Christen gesucht, die an dieser Untersuchung teilnehmen möchten. ---> HIER und HIER !

Papst Franziskus, Sie haben Post!

Es wird wohl die "never ending story" mit "Amoris Laetitia". Die Methode des Aussitzens, auf die vielleicht vom Papst spekuliert wird, scheint nicht zu funktionieren. Die kritischen Stimmen zum päpstlichen Schreiben wollen einfach nicht verstummen, und nun kommt auch noch raus, dass die vier Kardinäle, die sich mit ihrem Schreiben ("Dubia") bereits im September 2016 an den Papst gewandt hatten, immer noch keiner Antwort gewürdigt wurden.
Doch die vier Kardinäle lassen nicht locker; wie erst  jetzt bekannt wurde, haben sie im April 2017 mit einem weiteren Schreiben nachgehakt und bitten Papst Franziskus außerdem um eine Audienz.
Während manche Leute gleich vier mal kommen dürfen (siehe z.B. Angela Merkel), scheint ein Audienztermin für andere wohl etwas schwieriger zu werden.
Aber warten wir's ab - vielleicht geschieht ja doch noch ein Wunder, und der Papst, der mehrfach zu Kritik eingeladen hatte, erklärt sich auch bereit, mit Kardinälen zu sprechen, die anderer Meinung sind als er...

Man schaue z.B. ---> HIER und HIER und HIER !

Die evangelische Kirche wurde für den "Sprachpanscher" 2017 nominiert...!

Eine zweifelhafte Ehre wurde jetzt der Evangelischen Kirche in Deutschland zuteil: Der "Verein Deutsche Sprache" nominierte sie für die Verlei-
hung des diesjährigen "Sprachpanscher"-Preises. Man lese ---> HIER !

Richtig, wir sind bei den heu-
tigen Fundsachen, und da geht es erst mal humorvoll weiter. Ist das ein katholischer Blogger bei der Arbeit? ---> HIER !

Na, bei diesen Herrschaften ist aber gründlich was schiefgelaufen! ---> HIER !

Stressfreies Hochwasser in Italien? ---> HIER !
... und zum Schluss: Gar nicht lustig - die Lüge von der Umwelt-
freundlichkeit der Elektroautos ---> HIER !

Über 50 Millionen traurige Schicksale: Heute ist Weltflüchtlingstag!

Am 20. Juni ist Welt-
flüchtlingstag
- ein trauriger Termin.
Weltweit sind über 50 Millio-
nen
Menschen auf der Flücht vor Krieg, Hunger, Verfolgung - oder einfach auch, um ein bes-
seres Leben für ihre Kinder zu ermöglichen.
Eigentlich müsste man hier-
zulande Gott jeden Tag auf Knien dafür danken, dass man ohne Lebensgefahr leben darf und sicher sein kann, dass man am kommenden Tag genug zu essen be-
kommen wird!

Zum Weltflüchtlingstag schaue man ---> HIER und HIER sowie die Videos ---> HIER und HIER !
Eine andere, kontrovers disktutierte Frage ist die, wie man diesen armen Menschen am sinnvollsten und effektivsten helfen kann. Dazu gehört z.B. die Frage, ob man politisch wirklich alles Menschenmögliche tut, um Afrika in seinem Aufbau zu unterstützen, jenseits von klugen Reden und Beschlüssen. Kritiker sagen, dass jeder Euro, der für Flüchtlinge in Deutschland investiert wird (jährlich über 20 Milliarden!), aufgrund des dortigen Preisniveaus in Afrika 5 bis 6 mal so viel wert wäre und dement-
sprechend mehr nutzen würde.
Und es kann ja wohl auch keine Lösung sein, einigen wenigen Ländern fast die ganze Last der Aufnahme von Millionen Flüchtlingen aufzubürden!

Macht der Priester sich da gerade zum Affen - oder ist seine Tanzvorstellung toll?

Es handelt sich da offenbar um ein Braut-
amt, und wenn mein Eindruck nicht täuscht, hapert es ein wenig mit der Frömmigkeit der Gottesdienstbesucher.
Kein Wunder, denn der am Altar herum-
hampelnde Priester sorgt für reichlich Ab-
lenkung und fungiert als Stimmungskanone und Entertainer; die Gottesdienstbesucher sind eigentlich nur mit Fotografieren und Klatschen beschäftigt.

Ich würde mir sowas nicht antun, sondern die Kirche schleunigst verlassen, aber die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.
Das Video, mit einem Handy gefilmt:

>                                  Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Montag, 19. Juni 2017

Das wird spannend: Eltern müssen demnächst vor deutsches Gericht, weil ihr Sohn nicht mit der Schule in die Moschee ging!

Bereits im Oktober 2016 erwähnte ich
den ungewöhnlichen Fall gleich zwei mal
---> HIER und HIER !
Die Eltern eines Gymnasiasten in Rends-
burg
waren nicht damit einverstanden, dass ihr Sohn im Rahmen einer schulischen Ex-
kursion die örtliche Moschee besuchen sollte.
Sie fürchteten eine "Indoktrination", denn immerhin soll diese Moschee unter Beob-
achtung durch den Verfassungsschutz ge-
standen haben.
Weil die Eltern sich geweigert hatten, ein Bußgeld von 300 Euro für das "Schul-
schwänzen"
zu bezahlen, landet der Fall nun doch noch vor Gericht. --
Man darf gespannt sein, wie das ausgeht! ---> HIER !

Quizfrage: Woran erkennt man einen katholischen Bischof in Deutschland?

Da musste heute die "Katholische Nachrichtenagentur" (KNA) auf "Twitter" etwas frotzeln: "An Kragen und Kra-
watte sollt ihr sie erkennen"
- und meinte die katholischen Bischöfe Deutsch-
lands.
Wobei ich anmerke: Ich sehe zwar Priesterkragen und dunkle Anzüge (statt
klar erkennbarem bischöflichen Gewand)
, aber mit meinen zugegeben etwas alters-
schwachen Augen erkenne ich bei den Bischöfen keine Krawatte. Mir fehlt da
wohl der Profi-Blick eines Journalisten.

Ich finde es gut, dass der Bundespräsident die Bischöfe (den Ständigen Rat) zum Gespräch eingeladen hat - und bin gleichzeitig erstaunt, dass dies so zum allerersten Mal seitens eines Bun-
despräsidenten erfolgt.
Schade finde ich, dass die Bischöfe kleidungsmäßig nur getarnte Bischöfe sind; es könnten auch x-beliebige Priester sein. Die Priesterkragen sehe ich, aber sogar die Ansteckkreuze fallen so winzig aus, dass ich sie auf dem Gruppenfoto nicht erkenne - oder hat der Bundespräsident eines...?
Aber wir sind ja noch Schlimmeres gewöhnt (Stichwort: ohne Brustkreuz in Jerusalem). - Ob Papst Franziskus demnächst bei offiziellen Anlässen auch im schwarzen Anzug erscheint?! 

Man schaue ---> HIER und HIER und größer HIER !

Vom 7. bis 9. Juli 2017 in Fulda: Kongress "Freude am Glauben"

Jedes Jahr findet der Kongress "Freude am Glauben" statt. 
Ich habe auch mal daran teil-
genommen und kann ihn guten Gewissens für gläubige Katho-
liken empfehlen.
Nähere Angaben zu den dies-
jährigen Themen, Referenten, Anmeldung usw. findet man ---> HIER und HIER !
Weitere Infos gibt's ---> HIER und HIER und Video HIER !

... und hier die aktuelle Durst-Vorhersage: Wegen sommerlicher Hitze reichlich trinken...!

Beim "KREUZKNAPPEN" gibt's bekannt-
lich auch immer wieder ganz praktische Empfehlungen und Tipps. Und so kann ich meine geschätzten Leserinnen und Leser nicht mit der drohenden Gefahr alleine lassen, bei diesen hohen Temperaturen
zu wenig zu trinken. Ihr Wohlergehen liegt mir schließlich am Herzen!

Also verlinke ich doch rasch mal zu diesem Lesetipp: "Durst ist ein deutliches Warnsignal" ---> HIER !
Ergänzend dazu zwei kurze Schmunzel-Videos. -- Achtung, diese sind nicht für humorbefreite Leute geeignet; gehen Sie bitte so lange in den Keller!   -    So, jetzt wo wir unter uns sind, dürfen Sie gucken... ---> HIER und HIER !

Schnappatmungsgefahr: Die sogenannte Klima-Lüge ist immer wieder auf dem Tisch!

Die beiden Lager stehen sich unversöhnlich gegenüber:
Die große Mehrheit der Klima-Besorgten und anderseits die Klima-Skeptiker, die der Mei-
nung sind, dass ganz bewusst alles viel zu sehr dramatisiert wird, weil man mit Klima- und Umweltschutz dank der poli-
tischen Unterstützung blen-
dende Geschäfte macht, vom Verbraucher mitfinanziert.

Ich gestehe, dass ich da nicht durchblicke, aber ich finde, man sollte die Argumente derjenigen, die die Politik der Klima-Hysterie beschuldigen, nicht einfach vom Tisch wischen. - Eines ist aber sicher: Das Thema hat Schnappatmungs-Potenzial, denn Kritik an der heute vorherrschenden Meinung ist politisch so was von inkorrekt...!
Man schaue die Videos und Textbeiträge ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !
Vielleicht gibt es ja schlaue Leser, die weitere erhellende Linktipps an
mich schicken?!