Sonntag, 4. Juni 2017

Nicht Donald Trump gefährdet das Klima, sondern wir Deutschen sind" Umweltschweine"!

Na gut, ich habe da bei der Schlagzeile ein wenig überzogen. Doch es sieht nicht gut aus, was den deutschen Beitrag zum Klimaschutz betrifft. Große Worte, hohe Kosten, aber wenig Effekt - so könnte man die ernüchternde Bi-
lanz schildern. Man lese, was z.B. das evangelische Magazin "chrismon" darüber schreibt... ---> HIER !

Auch für uns Verbraucher - und in-Urlaub-Flieger - wird es eng, wenn man genauer hinschaut: Gerade der Luftverkehr entwickelt sich (neben den Autos, klar) zu einer enormen Belastung für die Umwelt, und dann wird auch noch das Flugbenzin unverständlicherweise nicht versteuert, nicht zu fassen! 
Ein Nachbar von uns arbeitet für ein Reisebüro und erzählt gruselige Geschichten: Da werden z.B. Flüge nach Mallorca gebucht, morgens hin, am nächsten Tag zurück, und in einem besonders krassen Fall sogar am selben Tag wieder zurück. Man will einfach mal ein paar Stunden an die Sonne - und wird dafür ohne Scham zum schlimmen Umweltsünder. Die "ZEIT" bringt es auf den Punkt: Wer fliegt, der ist eine "Umweltsau".
Und wenn man dann gerade mal in die USA fliegt, dann hat das Flugzeug dafür pro Strecke 70 Tonnen Kerosin verbraucht und die Luft dement-
sprechend verpestet...
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !