Sonntag, 11. Juni 2017

Nicht Istanbul, sondern Köln: 200-Meter-Tisch zum Fastenbrechen mitten auf der Keupstraße!

Wie Zeitungen berichten, wurde in Köln in der Keupstraße das traditionelle Fastenbrechen mitten auf der Straße begangen, mit einem 200 Meter langen Tisch, an dem mit allerlei Speisen und Getränken gefeiert wurde.
Die Kölner Keupstraße ist typisch multikulti, vor allem aber mit vielen türkischen Geschäften - man könnte fast von "Klein-Istanbul" sprechen.
Ich schätze mal, das ist wieder so ein Fall, wo viele Beifall klatschen werden, wie gelungen doch die Integration sei, und andere werden das etwas kritischer sehen und fragen, ob in der Türkei das Fastenbrechen
auch auf der Straße stattfindet.
Die Kölner jedenfalls feiern ihre Toleranz und sind offenbar mehrheitlich davon angetan. Manche mögen auch auf Straßenabsperrungen anlässlich von Fronleichnams-Prozessionen verweisen.
Und sicher gibt es auch einige, die das Ganze nur als Machtdemonstration der Türken in Köln sehen und sich fragen, ob es für die Integration gut ist, wenn regelrechte Türkenviertel entstehen...

Man schaue ---> HIER und Videos HIER und HIER !