Montag, 12. Juni 2017

Studie: Wer Kirchenmitglied ist, braucht eher keine Sozialhilfe!

Eine neue Studie meint herausgefunden zu haben, dass ärmere Menschen, die auf So-
zialhilfe angewiesen sind, eher zum Kirchenaustritt neigen.
Die höchsten Anteile an Kon-
fessionslosen gibt es demnach also häufig in sozial schwachen Gegenden.
Oder anders rum:
Wo die Menschen aus der Kirche ausgetreten sind, gäbe es die meisten Sozialhilfeempfänger, etwas vereinfacht formuliert. Und: Dort wo es mehr Kirchenmitglieder gäbe, wären auch mehr Menschen bereit zu sozialem Engagement.

Man schaue ---> HIER und HIER !
Wie ich schon immer betone: Man sollte solche Statistiken immer mit etwas Vorsicht genießen. Meine persönliche Erfahrung ist z.B., dass es
eher "reiche" Leute sind, die viel Kirchensteuer bezahlen müssten, die dann lieber aus der Kirche austreten. Geringverdiener, die ohnehin wenig oder gar keine Kirchensteuer zu zahlen haben, bleiben eher drin. 

Und Sie kennen ja auch den wissenschaftlichen Beweis: Schneidet man einer Spinne alle Beine ab, wird sie auf der Stelle taub... ---> HIER !