Montag, 12. Juni 2017

"Tolle" EU-Nachbarn: Deutsche, behaltet die Flüchtlinge doch selber...!

Das Verfahren zur Bearbeitung von Asylanträgen ist in der EU im Dublin-Abkommen klar geregelt. Durch eine schriftliche Anfrage der Fraktion der "LINKEN" an die Bundesregierung kam jetzt heraus, dass die EU-Nachbarn im letzten Jahr zur Übernahme von mehr
als 70.000 Flüchtlingen verpflichtet gewesen wären, doch auf entsprechende Anträge der Bundesregierung auf Rück-
führung in das Land, in dem sie zuerst registriert wurden, wurde kaum reagiert - gerade mal 7,3 % der Aufzunehmenden wurde auch tatsächlich von den Nachbar-
staaten Deutschlands übernommen, wie es die "WELT" heute ausführlich beschreibt. ---> HIER !

Doch Vorsicht - wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen: Auch Deutschland selbst hat  - vorsichtig ausgedrückt - teilweise
das Dublin-Abkommen sehr "kreativ" zu seinen Gunsten ausgelegt...
---> HIER !

Wenn also vor der anstehenden Bundestagswahl von der Bundes-
regierung mit dem Finger auf die bösen, bösen Nachbarn gezeigt wird, dann ist das wahltaktisch zwar verständlich, aber nicht die volle Wahrheit.